Kollision

Vier Verletzte nach Unfall mit Rettungswagen in Gladbeck

Ein Rettungswagen der Feuerwehr Gladbeck ist am Donnerstagmittag mit einem Auto auf der Kreuzung Horster Straße / Helmutstraße kollidiert. Die Horster Straße war zwischenzeitlich gesperrt.

Ein Rettungswagen der Feuerwehr Gladbeck ist am Donnerstagmittag mit einem Auto auf der Kreuzung Horster Straße / Helmutstraße kollidiert. Die Horster Straße war zwischenzeitlich gesperrt.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Ein Rettungswagen auf dem Weg zu einem Einsatz und ein Pkw sind in Gladbeck kollidiert. Die Horster Straße musste vorübergehend gesperrt werden.

Ein Rettungswagen auf dem Weg zu einem Einsatz und ein Pkw sind am Donnerstagmittag auf der Horster Straße in Gladbeck zusammengestoßen. Vier Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. Die zentrale Nord-Süd-Tangente Horster Straße wurde im Unfallbereich für rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt. Es bildeten sich lange Staus.

Wie die Polizei auf Nachfrage berichtete, ereignete sich der Unfall gegen 12 Uhr im Stadtteil Brauck. Der Rettungswagen war auf der Horster Straße in Richtung Roßheidestraße unterwegs, eine 19-jährige Autofahrerin fuhr währenddessen auf der Helmutstraße in Richtung Im Linnerott. Auf der Kreuzung Horster Straße/ Helmutstraße stießen die beiden Fahrzeuge zusammen, als die 19-Jährige links auf die Horster Straße abbiegen wollte.

Alle vier Verletzten kamen ins Krankenhaus

Bei dem Zusammenstoß wurden sowohl der Fahrer des Rettungswagens, ein 35-jähriger Dorstener, seine Beifahrerin, eine 28-jährige Marlerin, als auch die 19-jährige Gladbeckerin und ihre Beifahrerin, eine 18-Jährige aus Gladbeck, leicht verletzt. Rettungswagen brachten die Verletzten ins Krankenhaus. Das Rettungsfahrzeug war, nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei, mit Sonder- und Wegerechten auf dem Weg zu einem Einsatz. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Weitere Nachrichten aus Gladbeck lesen Sie hier.

Folgen Sie der WAZ Gladbeck auch auf Facebook!

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Gladbeck

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben