Umweltschutz

Umweltpreis: Bewerbungen noch bis Ende Oktober möglich

Jürgen Harks, Leiter der städtischen Umweltabteilung, hofft auf viele Bewerbungen zum Umweltpreis 2020.

Jürgen Harks, Leiter der städtischen Umweltabteilung, hofft auf viele Bewerbungen zum Umweltpreis 2020.

Foto: Lutz von Staegmann / Funke Foto Services

Gladbeck.  Wer sich für Klima- und Umweltschutz in Gladbeck engagiert: Bewerbungen für den Umweltpreis der Stadt sind noch bis Ende Oktober möglich.

Der Bewerbungszeitraum für den Umweltpreis 2020 ist verlängert worden. Noch bis zum 31. Oktober gibt es für alle Privatpersonen und Organisationen, Initiativen, Vereine, Kindergärten und Schulen in Gladbeck die Möglichkeit, Vorschläge und Bewerbungen postalisch an die Umweltabteilung der Stadt Gladbeck zu richten.

Klima und Umwelt in Gladbeck schützen

Mit dem Umweltpreis werden Projekte ausgezeichnet und prämiert, die dem Erhalt, der Pflege, dem Schutz oder der Verbesserung von Umweltbedingungen in der Stadt dienen. Einer Beschreibung des umgesetzten bzw. zukünftig umzusetzenden Projekts sollten zur Vereinfachung der Beurteilung auch Fotos, Pläne, Skizzen etc. beigelegt werden. Die Gewinner legt eine Jury fest, welche aus Vertretern der Stifterfirmen und der Stadt Gladbeck besteht.

+++ Nichts verpassen, was in Gladbeck passiert: Hier für den täglichen Gladbeck-Newsletter anmelden. +++

Dotiert ist der Umweltpreis dieses Jahr mit einer Gesamtsumme von 10.000 Euro, finanziert von verschiedenen Unternehmen aus Gladbeck und Umgebung. Weitere Informationen zum Umweltpreis gibt es auf der Website www.gladbeck.de/klima oder telefonisch bei Jürgen Harks unter 02043 - 99 26 10.

Bewerbungen an die Umweltabteilung der Stadt (Willy-Brand-Platz 2, 45964 Gladbeck) oder digital per E-Mail an umwelt@stadt-gladbeck.de einzureichen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben