Hundefreilauf

Hunde toben auf der neuen Freilauffläche im Wittringer Wald

Diese beiden Hunde haben schon mal ziemlich viel Spaß auf der neuen Freilauffläche in Gladbeck. Foto:Andreas Hofmann/FUNKE Foto Services

Diese beiden Hunde haben schon mal ziemlich viel Spaß auf der neuen Freilauffläche in Gladbeck. Foto:Andreas Hofmann/FUNKE Foto Services

Foto: Andreas Hofmann / WAZ

Gladbeck.  Die neue Hundewiese in Gladbeck wird schon gut angenommen. Die meisten Hunde verstehen sich gut. Und die Besitzer können ein wenig plaudern.

Sonnenschein, aufgeregtes Gebell und Hunde, die kreuz und quer über die Grünfläche der neuen Hundewiese flitzen. Bei angenehmen Sommertemperaturen am Pfingstsonntag freuten sich augenscheinlich nicht nur die Vierbeiner, sondern auch die Besitzer über die seit Donnerstag eröffnete Freilauffläche in Wittringen.

Mit Bänken, Abfallbehältern, Hundekotbeutelspender und vor allem viel Platz überzeugt die neue Anlage auf der ehemaligen Bogenschießanlage. „Jetzt kannst du schön laufen. Na los!“, sagt Kerstin Raczak zu ihrer Hündin Bella, nachdem sie sie der Leine gelassen hat. Schon sprintet die Hündin los und erkundet die Wiese. „Ich habe in den letzten Tagen im Internet und in der Zeitung davon gelesen und dachte mir, das klingt perfekt für die Tiere.“

Die Größe der Freilauffläche gefällt den Hundebesitzern

Die Gladbeckerin ist mit ihren Hunden Oscar und Bella gekommen, um sich von der Anlage selbst ein Bild zu machen. „Es ist schön ab jetzt so eine große Fläche für die Hunde in der Nähe zu haben“, so Raczak. Mit der Meinung steht sie nicht alleine da. Ruth und Yvonne Krämer aus Gelsenkirchen freuen sich, dass ihre Vierbeiner Emma und Holly dort unbesorgt Gas geben können: „Es ist sehr nett gemacht hier mit den Bänken am Rand. Und die Größe der Fläche ist super für die Hunde.“

Immer mehr Zwei- und Vierbeiner schauen im Laufe des Nachmittages an der neuen Hundewiese vorbei. Nach und nach wird es voller auf der Freilauffläche. Dabei bleibt es natürlich nicht aus, dass sich einige Vierbeiner anfangs auch mal misstrauisch gegenüberstehen – kurzes Bellen und Knurren inklusive.

„Die Hunde müssen miteinander auskommen hier. Aber wenn man sie gut erzogen hat, ist das kein Problem“, meint Erik Meise aus Gladbeck. Er wusste schon länger von der geplanten Anlage und kann sie nun mit seinem Hund Monty auch besuchen. „Das ist gut für alle. Wir können uns hier ne Stunde aufhalten und der Hund ist glücklich“, so Meise. Das einzige, was für den Gladbecker noch verbessert werden könnte, wäre eine Wasserstelle. „Hoffentlich bleibt die Anlage auch so schön und ordentlich und fällt nicht dem Vandalismus zum Opfer“, sagt der Gladbecker.

Neue Spielgefährten finden die Hunde schnell

Monty hat derweil neue Spielgefährten gefunden. Das Hundetrio Foxy, McGee und Lilly, von Linda Flores und Lutz Hohaus, tobt mit Monty über die Wiese. „Hier können die Hunde sich richtig auslaufen und sich auspowern. Weil das Gelände eingezäunt ist muss man sich auch keine Sorgen machen“, so Linda Flores, während sie die Hunde aus mitgebrachten Schalen mit Wasser versorgt. Nicht nur die Hunde verstehen sich untereinander, auch die Besitzer kommen gegenseitig ins Gespräch und teilen ihre Geschichten und Erfahrungen rund um die Vierbeiner.

Die Spielwiese für die Vierbeiner ist schon jetzt ein Ort für ein soziales Miteinander. Etwas weiter hinten auf dem Rasen tobt sich die Hündin Molly aus, die ihrem Ball hinterherjagt. Herrchen Nils Schüler hat es sich mit seiner Familie auf einer der Bänke bequem gemacht und genießt das Wetter. „Ich habe im Radio auf der Arbeit davon gehört und wir wollten heute noch mit dem Hund raus, da dachte ich mir: Hier müssen wir hin. Es ist wirklich super!“ Bis zum Abend herrscht ein reges Kommen und gehen auf der Freilauffläche. Und die Zweibeiner von Emma, Monty und Lilly haben den nächsten Besuch schon fest eingeplant.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben