Landesprojekt

Talentschule: Zweite Bewerbung der Gladbecker Gesamtschule

Die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Gladbeck-Rentfort.

Die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Gladbeck-Rentfort.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Die Stadt Gladbeck hat die Bewerbungsunterlagen eingereicht. Die Jury des Schulministeriums entscheidet im November.

Jetzt heißt es für die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule im Bewerbungsverfahren „Talentschulen NRW“ wieder die Daumen zu drücken. Erster Beigeordneter Rainer Weichelt teilte im Schulausschuss mit, dass die Stadt die Unterlagen jetzt fristgerecht beim Schulministerium eingereicht hat.

Im November will die Jury dann entscheiden, welche 25 Bewerberschulen berücksichtigt werden. Bei der ersten Ausscheidungsrunde Anfang Februar dieses Jahres war die IDG nicht berücksichtigt worden.

Förderziel des Landesprojektes ist es, das individuelle Potential von Schülerinnen und Schülern an weiterführenden Schulen besser zu fördern, die in Stadtteilen mit großen sozialen Herausforderungen unterrichtet werden. Dafür stellt das Land für die allgemeinbildenden Talentschulen einen Zuschlag von 20 Prozent zusätzlichem Personal zur Verfügung.

Für die IDG wären das zehn bis zwölf Personen (Lehrer, Sozialarbeiter) mehr. Zudem erhält jede Talentschule 2500 Euro zusätzliches Fortbildungsbudget jährlich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben