Ehrung

Straßennamen zu Ehren der Ex-Kanzler Kohl und Schmidt

Helmut Kohl (CDU) war im Oktober 1982 Nachfolger von Bundeskanzler von Helmut Schmidt (SPD) und übernahm das Kanzleramt.

Foto: Heinrich Sanden

Helmut Kohl (CDU) war im Oktober 1982 Nachfolger von Bundeskanzler von Helmut Schmidt (SPD) und übernahm das Kanzleramt. Foto: Heinrich Sanden

Gladbeck.   Bürgermeister Ulrich Roland schlägt vor, größere Straßen in Gladbeck zu Ehren der Ex-Kanzler umzubenennen. Fraktionen sollen darüber beraten.

Die Stadt Gladbeck plant die Umbenennung von zwei größeren Straßen zur Ehrung des am Freitag verstorbenen Ex-Kanzlers Helmut Kohl (CDU) und des im vergangenen Jahr verstorbenen Ex-Kanzlers Helmut Schmidt (SPD).

Überlegungen dazu hatte es bereits nach dem Tod von Helmut Schmidt gegeben, Bürgermeister Ulrich Roland schlägt nun vor, auch Helmut Kohl in die Liste der zu Ehrenden aufzunehmen: „Es wäre dem Andenken beider großer Staatsmänner angemessen, wenn wir an sie in unserer Stadt durch Benennung von Straßen dauerhaft erinnerten.“

Kleinere Nebenstraßen kommen nicht in Frage

Welche Straßen dafür in Frage kommen, darüber sollen zunächst die politischen Fraktionen diskutieren und dies nach dem Sommer im Ältestenrat besprochen werden. So viel stehe aber bereits fest: Es müssten größere Straßen sein, damit die Ehrung angemessen ist. Roland: Somit müsste über eine Umbenennung von Straßen nachgedacht werden. Kleinere Nebenstraßen, deren Namensgebung bereits im Haupt- und Finanzausschuss am 3. Juli Thema ist, kämen dafür nicht in Frage.

Es gibt bereits den Willy-Brandt-Platz und die Konrad-Adenauer-Allee

An zwei andere verstorbene ehemalige Bundeskanzler von SPD und CDU wird in der Stadt bereits erinnert: Mit dem Willy-Brandt-Platz und der Konrad-Adenauer-Allee.

Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik