Baumarkt-Erweiterung

Stichweg zum Stewes-Baumarkt soll „Am Baumarkt“ heißen

Die kleine Straße, die von der Konrad-Adenauer-Allee zum neuen Baumarkt führen soll, wird „Am Baumarkt“ heißen. Darauf einigte sich die Politik nach kurzer Diskussion im Haupt- und Finanzausschuss. Die CDU enthielt sich der Stimme.

Die kleine Straße, die von der Konrad-Adenauer-Allee zum neuen Baumarkt führen soll, wird „Am Baumarkt“ heißen. Darauf einigte sich die Politik nach kurzer Diskussion im Haupt- und Finanzausschuss. Die CDU enthielt sich der Stimme.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Gladbeck.  „Am Baumarkt“ soll der neue Stichweg in Gladbeck heißen. Einziger Anlieger: Der neue Stewes-Baumarkt. Der CDU schwebten noch andere Namen vor.

So kurz die Straße auch ist. Und obwohl an ihrem Ende auch nur ein Gebäude stehen wird: Einen Namen braucht der Stichweg dennoch, der von der Konrad-Adenauer-Allee zum geplanten neuen Stewes-Baumarkt führen soll. Im Ältestenrat der Stadt Gladbeck, so Bürgermeister Ulrich Roland im Haupt- und Finanzausschuss am Dienstagabend, hätten sich die Fraktionen auf den Namen „Am Baumarkt“ geeinigt.

Der Straßenname soll der besseren Orientierung von Auswärtigen dienen

Diskutiert wurde im Ausschuss über die Namensgebung dann aber dennoch. Rein pragmatische Überlegungen seien ausschlaggebend gewesen für den vorgeschlagenen Namen, so Roland. „Er soll der besseren Orientierung von Auswärtigen dienen“, erklärte der Bürgermeister. Nach der Beratung im Ältestenrat, erklärte CDU-Ratsherr Peter Rademacher, sei man dann aber doch noch mit dem Thema „in die Fraktion gegangen“. Und da seien weitere Ideen für einen Straßennamen geboren worden.

So schlug die CDU dann im Hauptausschuss noch „Germaniastraße“ oder alternativ einen „Pflanzennamen“ für die Straße vor. „Germania“ sei als Hommage an den Fußballverein „Germania Gladbeck“ gedacht, der bis zur Auflösung des Vereins auf dem früheren Sportplatz trainiert habe. Und Straßennamen mit Pflanzen seien im Stadtteil auch an anderer Stelle zu finden.

Es ist eine öffentliche Straße, wenn sie auch nur 20 Meter lang ist

Bei der Straße, erklärte Stadtbaurat Dr. Kreuzer, handele es sich um eine öffentliche Straße, auch wenn sie nur gut 20 Meter lang sei. „Und deshalb muss sie auch einen Namen bekommen.“ Da die Firma Stewes, die dort die Baumarkt-Erweiterung plant, sich schon bereit erklärt habe, die Straße zu bezahlen, zu bauen und später dann auch zu unterhalten, sei es „eine nette Geste gegenüber dem Investor“, sie „Am Baumarkt“ zu nennen.

„Doch was ist, wenn in einigen Jahrzehnten gar kein Baumarkt mehr, sondern dann vielleicht ein Möbelhaus dort Anlieger ist?“, gab Rademacher noch zu bedenken. Die Mehrheit im Hauptausschuss stimmte dann aber doch für „Am Baumarkt“. Die CDU enthielt sich. Dem Bebauungsplan für den Bereich des früheren Sportplatzes, auf dem der Baumarkt entstehen soll, hatte der Rat bereits Anfang Juli zugestimmt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben