Stadtfinanzen

Stärkungspakt bringt Gladbeck weitere 2,8 Millionen Euro

Luftbild, Rathaus Stadt Gladbeck, Willy-Brandt-Platz, Neues Rathaus, Mitte II, Gladbeck, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Luftbild, Rathaus Stadt Gladbeck, Willy-Brandt-Platz, Neues Rathaus, Mitte II, Gladbeck, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Gladbeck.  Die Stadt Gladbeck hat die letzte Summe aus dem Stärkungspakt erhalten. Doch die finanzielle Situation bleibt coronabedingt weiter schwierig.

Die Stadt Gladbeck hat nun auch die letzte vereinbarte Konsolidierungshilfe aus dem Stärkungspakt Stadtfinanzen erhalten. Rund 2,8 Millionen Euro sind auf das städtische Konto geflossen, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. Seit 2012 nimmt die Stadt am Stärkungspakt des Landes NRW teil. Insgesamt hat die Stadt seitdem 59,7 Millionen Euro erhalten.

In den vergangenen Jahren war strenges Sparen angesagt

Voraussetzung für die finanzielle Unterstützung waren strenge Sparmaßnahmen seitens der Stadt. Außerdem musste der Haushalt ausgeglichen werden. Dies gelang 2018 erstmals seit 26 Jahren. Mit der Verabschiedung des Haushalts 2020 durch den Rat im vergangenen Dezember ist dies schon zum dritten Mal in Folge gelungen, heißt es in der Mitteilung weiter. „Wir haben dem Stärkungspakt viel zu verdanken, haben aber auch selber extrem hart daran gearbeitet, um die Sparziele zu erreichen“, so Bürgermeister Ulrich Roland. Politik und Verwaltung gelte deshalb großer Dank.

Auch ab 2021 müsse Gladbeck den Haushaltsausgleich in jedem Jahr schaffen. Angesichts der Daten der letzten Steuerschätzung und der Einbußen durch die Coronakrise werde das noch eine sehr große Herausforderung. „Die Erstattung der diesjährigen Gewerbesteuerausfälle und die dauerhafte Entlastung bei den Kosten der Unterkunft durch den Bund werden helfen, aber alleine definitiv auch nicht ausreichen,“ sagt Stadtkämmerer Thorsten Bunte. Man brauche für die Vorbereitung des nächsten Haushaltes dringend weitere Hilfszusagen. Positiv bewerte man daher den Beschluss der Landesregierung zur weiteren Hilfe bei der Gemeindefinanzierung 2021. Wie die konkret für Gladbeck ausfallen werde, bleibe abzuwarten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben