Stadtteilcheck

Einkaufsmöglichkeiten: Gladbecker sind im Schnitt zufrieden

Am und im Glückauf-Center an der Wilhelmstraße haben die Sanierungsarbeiten zur Wiederbelebung des Einkaufszentrums am südlichen Rand der Innenstadt begonnen.

Am und im Glückauf-Center an der Wilhelmstraße haben die Sanierungsarbeiten zur Wiederbelebung des Einkaufszentrums am südlichen Rand der Innenstadt begonnen.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Auffällig ist ein ungewohntes Süd-Nord-Gefälle: Brauck und Rosenhügel sind Gladbecks Ortsteile mit bester Versorgung. Schlusslicht ist Rentfort.

Die Gladbecker scheinen im Großen und Ganzen mit den Einkaufsmöglichkeiten in ihrer Stadt Gladbeck zufrieden zu sein. Das ergab zumindest der WAZ-Stadtteilcheck zu den Fragen „Einkaufen und Geschäfte“ in den Ortsteilen. Insgesamt urteilten die 2112 Leser, die an der nicht repräsentativen Abstimmung teilnahmen, stadtweit mit einer „drei“ – genau: 3,2 – bei der Benotung der Einkaufsmöglichkeiten in ihren Ortsteilen.

Auffällig ist der große negative Ausreißer in Rentfort-Nord mit einer ganz miesen „fünf“ (5,42), der ja den stadtweiten Durchschnitt nach unten zieht. „Das ist nicht ganz überraschend und durchaus nachvollziehbar“, sagt Xhenita Mehmeti von der städtischen Wirtschaftsförderung. Sie verweist auf einen fehlenden ansprechenden Supermarkt oder großen Discounter sowie die langen und zähen Diskussionen um den Abriss und Neubau an der Schwechater Straße 38. „Aber hier zeichnet sich ja inzwischen Besserung ab, durch den näher rückenden Abriss und die Pläne des Investors Implementum ist nun durchaus eine Perspektive gegeben.“

Ausnahmsweise ist der Stadtsüden in Gladbeck mal spitze

Auch Alt-Rentfort, wo es mit 4,37 die zweitschlechteste Note gab, werde von der Realisierung der Pläne profitieren. Derzeit gebe es für beide Stadtviertel nur den einen Netto an der Kirchhellener Straße. „Und der entspricht durchaus nicht mehr den heutigen Ansprüchen.“ Auch die Unzufriedenheit in Schultendorf (Note 3,9) dürfte sich, so Mehmeti, inzwischen gelegt haben, da der Aldi-Markt an der Schultenstraße, den die Schultendorfer offensichtlich vermisst haben, neu gebaut worden ist und seit inzwischen auch schon eröffnet wurde.

Überraschend auffällig ist bei der Auswertung dieser Frage des Stadtteilchecks, dass das Ergebnis im Vergleich zu anderen Befragungen und üblichen Vergleichen das Ranking auf den Kopf stellt: Der Stadtsüden, ansonsten immer Schlusslicht, ist top und steht ganz oben, beide Rentforter Stadtteile, die üblicherweise die Nase vorn haben, liegen abgeschlagen ganz unten.

Auf dem Rosenhügel geben die Menschen die Bestnote bei der Nahversorgung

Das hat etwas mit der Nahversorgungs-Entwicklung der vergangenen Jahre in Brauck (2,27) und Rosenhügel (Spitzenreiter mit 2,24) zu tun: So gut bestückt mit Discountern und Vollsortimentern ist kaum ein anderer Stadtteil – nämlich mit fünf teils hochmodernen Läden. Hinzu kämen, so Mehmeti, zwei gut sortierte türkisch-arabische Supermärkte. Einzig auf dem Rosenhügel im Bereich Lützenkamp könnte eine weitere Einkaufsmöglichkeit der Situation im wachsenden Stadtteil (Bebauung ehemaliger Sportplatz) gerecht werden.

In der Note für Zweckel (2,56) spiegelt sich auch wider, dass der Ortsteil in Sachen Nahversorgung aufgeholt hat und weiter aufholt: Der geplante Rewe-Vollsortimenter auf dem Areal der ehemaligen Willy-Brandt-Schule (1500 Quadratmeter) werde die Situation weiter verbessern, so Mehmeti. Im Frühjahr 2021 werde mit dem Abriss der altes Schulkomplexes begonnen. Damit starte die Umsetzung der Planung.

In Zweckel wird bald ein neuer Rewe-Markt gebaut

Der gute Zustimmungswert für Zweckel deutet aber auch auf die weiteren Einkaufsmöglichkeiten in Zweckel hin, das an der Feldhauser Straße (und nicht nur dort) viele kleine Geschäfte aufbiete. Das breitgefächerte Shopangebot gelte vor allem aber auch für die Innenstadt mit dem hohen Zustimmungswert für Mitte I (2,27). Mehmeti: „Gladbeck steht nach dem Umbau der Fußgängerzone und der Neubebauung der Ankergrundstücke am Markt und am Eingang zur Hochstraße wirklich gut da.“ Das zeige sich auch in der Frequenz, die laut IHK-Umfrage zuletzt zugelegt habe.

+++ Der Stadtteilcheck befragt die Leser zu vielen Themen, die Sie in ihrem Ortsteil berühren. Hier gibt es mehr Ergebnisse des WAZ-Stadtteilchecks. +++

+++ Nichts verpassen, was in Gladbeck passiert: Hier für den täglichen Gladbeck-Newsletter anmelden. +++

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben