So viele Stipendiaten wie noch nie

106 Studierende der Westfälischen Hochschule erhalten für das Studienjahr 2017/2018 ein „Deutschlandstipendium“. Für die Westfälische Hochschule ist das ein Rekord. „Noch nie seit Beginn des seit 2009 laufenden Stipendienprogrammes wurden so viele leistungsstarke und talentierte Studierende und Studienanfängerinnen gefördert“, heißt es.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

106 Studierende der Westfälischen Hochschule erhalten für das Studienjahr 2017/2018 ein „Deutschlandstipendium“. Für die Westfälische Hochschule ist das ein Rekord. „Noch nie seit Beginn des seit 2009 laufenden Stipendienprogrammes wurden so viele leistungsstarke und talentierte Studierende und Studienanfängerinnen gefördert“, heißt es.

Chancen wahrnehmen

Bei einer Feier auf ihrem Campus Gelsenkirchen konnten sich Förderer und Geförderte persönlich kennenlernen. Hochschulpräsident Prof. Dr. Bernd Kriegesmann lobte die Stipendiaten für ihre Leistungsstärke, die sie zu Stipendiaten machte. Er ermunterte sie, sich den Chancenpool, der sich aus einem Studium mit Stipendium ergebe, zu erschließen. Gleichzeitig forderte der Hochschulpräsident sie auf, sich im Gegenzug auch gesellschaftlich zu engagieren.

Der Gelsenkirchener Oberbürgermeister Frank Baranowski betonte in seinem Grußwort, dass das Deutschlandstipendium vom Namen her fast schon „staatstragend“ daherkomme. Es sei der Westfälischen Hochschule aber gelungen, mit ihren Scouts die Hemmschwelle zur Stipendienbewerbung zu senken und so viele Talente aus der Region erfolgreich in die Förderung zu vermitteln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik