Projekt

Schüler beschäftigen sich bei Musical-Aufführung mit Mobbing

Schon vor Beginn des Stücks zeigten Tänzerinnen eine gekonnte Darbietung.

Foto: Frank Oppitz

Schon vor Beginn des Stücks zeigten Tänzerinnen eine gekonnte Darbietung.

Gladbeck.   Schüler der Anne-Frank-Realschule haben im Dietrich-Bonhoeffer-Haus „Lampenfieber“ aufgeführt. Dafür hatten die Jugendlichen ein Jahr geprobt.

Das Musicalstück „Lampenfieber“ der Anne-Frank-Realschule feierte am Mittwoch eine gelungene Premiere: Alle Stühle im Dietrich-Bonhoeffer-Haus waren bei der rund zweistündigen Aufführung besetzt. Eltern, Mitschüler und Lehrer wollten die jungen Darsteller in ihren Musical-Rollen sehen.

Einige Mädchen und Jungen sangen im Chor, andere zeigten ihr schauspielerisches Talent, wieder andere stimmten die Musik-Instrumente an. Im Stück verbanden die jungen Talente verschiedene Disziplinen der Bühnenkunst. Insgesamt 80 Schülerinnen und Schüler der 5. bis 10. Klasse wirkten mit.

Junge Talente überraschen Publikum

Und die jungen Talente überraschten das Publikum schon zu Beginn des Stücks mit viel Einfallsreichtum. Bevor die eigentliche Handlung startete, zeigten mehrere Tänzerinnen eine gekonnte Showeinlage. Sie bewegten sich zum Takt unterschiedlicher Pop-Songs im bunten Rampenlicht und präsentierten ihre Koordinationsfähigkeit. Das wurde nur noch von einem Breakdancer getoppt, der einen Salto aus dem Stand drehte und seine Beine durch die Luft sausen ließ.

Während einzelner Szenen hatten verschiedene Darsteller ihren großen Moment, als sie zeigten, wie gut sie singen können. Mal gab es eine Soloeinlage, mal ließen mehrere gemeinsam ihre Stimmen erklingen: „Wir haben Lampenfieber, Kloß in der Kehle, feuchte Hände, weiche Knie, Blei in der Seele.“ Höhepunkte waren vor allem die Lieder der Hauptdarstellerin, die in ihrer Rolle als „Paula“ gänzlich aufging.

Mädchen wird von Mitschülern ausgeschlossen

Die Handlung dreht sich um das Mädchen Paula, das in der Schule von den anderen Klassenkameraden ausgeschlossen wird. Sie möchte gern an einer Musicalaufführung teilnehmen, findet aber zuerst nicht den Mut, diesen Wunsch zu äußern. Schließlich gewinnt sie neue Freunde, die sich für sie einsetzten. Die Hauptrolle beim Schulereignis ist ihr sicher.

Das Musical „Lampenfieber“ thematisierte die Themen Mobbing, Freundschaft, Vorurteile und Zusammenhalt – und spiegelte damit die Situation in vielen Schulen wider. Die lange Vorbereitungszeit auf den Premierenabend hat sich gelohnt. Schließlich haben die Jugendlichen für die Aufführung ein ganzes Jahr geprobt. Sie lernten Texte, studierten die Lieder und Tänze ein. Einige kreative Schüler bauten die Kulisse, suchten Kostüme aus und sorgten in einzelnen Szenen für den Feinschliff.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik