Weihnachtsmarkt

Romantischer Budenzauber lockt nach Wittringen

An den schön dekorierten Buden kommt schon vor dem ersten Advent Weihnachtstimmung auf.

Foto: Michael Korte

An den schön dekorierten Buden kommt schon vor dem ersten Advent Weihnachtstimmung auf. Foto: Michael Korte

Gladbeck  Märchenhafte Weihnacht öffnet zum 17. Mal bis Sonntag die Pforten zum romantischen Markt am Vorplatz und im Hof des Wasserschlosses.

. Warmer Lichterglanz empfängt den Besucher schon von weitem, der wenig später in den vorweihnachtlichen Zauber der Budenstadt am Wasserschloss Wittringen eintauchen kann. Hier warten noch bis zum Sonntagabend liebevoll geschmückte und dekorierte Stände mit Kunst und Handwerk, die zum Stöbern einladen.

Viele kleine Besucher hatten sich gegen 17 Uhr auch schon aufgeregt unterm Torbogen des Eingangsportals eingefunden, viele davon mit schönen selbstgebastelten Laternen in der Hand. Wenig später zog der bunte Lindwurm dann etwa unter den Klängen von „Ich geh’ mit meiner Laterne“, vorgetragen von der Bergkapelle Prosper-Haniel, rund um den Schlossteich. Der Nikolaus war mit dabei und verteilte Süßes.

Gesunde Knabberei für Herr und Hund

Wer indes eher auf Salziges steht und zudem noch seinem Bello eine Freude machen möchte, der sollte bei Claudia anhalten. Sie verkauft

Beates Hundekekse, „mit besten Zutaten“, so dass Herr und Hund gemeinsam „Französische Käsestangen“ oder „Käsekugeln“ knabbern können (kein Witz). Passenden Wein dazu kann der Zweibeiner einige Buden weiter erwerben.

Ein musizierender Prosper-Kumpel war privat am Stand von Elisabeth Hämel anzutreffen. Kein Wunder, werden hier doch alle möglichen Devotionalien rund ums Ruhrgebiet feil geboten. Auch ein besonders bedrucktes T-Shirt, dass dem Ende der letzten Zeche im Revier bereits ein Denkmal setzt „Schicht im Schacht 1820-2018“. Dass es für sie und die „Märchenhafte Weihnacht“ 2018 weiter geht, hofft indes Veranstalterin Elisabeth Hämel: „Wir haben schon Kontakt mit den neuen Pächtern des Wasserschlosses aufgenommen und denken, dass es auch im Sinne vieler Gladbecker ist, wenn die erfolgreiche Veranstaltung fortgeführt werden kann.“

Veranstalterin hofft nach Pächterwechsel auf ein Fortbestehen

Eindeutiges „Ja“ von Besucherin Anna-Lena Klingelhöfer (26) die passend zum Lichterzauber den Doppel-Buggy ihrer Kinder Emma (3) und Michel (2) mit einer blinkenden Lichterkette dekoriert hatte. Vor drei Jahren ist die junge Mutter nach Gladbeck gezogen und lobt, „der Markt hier ist richtig süß, mit schönen Angeboten und weihnachtlichem Ambiente“.

Als Fans der Gladbecker Budenstadt outet sich auch eine Wandergruppe fideler Seniorinnen, die sich bei Glühwein („der schmeckt!“) aufwärmte. „Bereits zum dritten Mal sind wir zu Fuß über zehn Kilometer aus Altenessen hergekommen, weil uns die schönen Stände gefallen“, verrät Gudrun Schneider (79). Zurück gehe es mit dem Bus. Vielleicht wird ja vorher noch ein Gläschen heißer Honigwein bei Imkerin Heike Holzum probiert oder ein Gläschen Spargelblütenhonig gekauft.

Wandergruppe lobt den Glühwein

Eine ganze Stadt mit Häuschen und Kirchturm ist am Stand der Beton-Werkstatt zu haben – in Miniatur, versteht sich. Wer die schöne, ber gewichtige Blockware als Geschenk heim tragen möchte, sollte an stabile Taschen denken. Vielleicht auch zwei, drei, denn es gibt noch so viel weiteres zu entdecken: schöner Silberschmuck mit Motiven, Kunst aus Glas darunter, bunte Gürtelschließer, Skulpturen aus Holz oder Steinmehl auch winterfest für den Garten. Toller Tipp für Naturfreunde: der Stand von Fotografin Farina Großmann, die mit der Kamera auf der Pirsch heimische Flora und Fauna einfängt und als ganz besondere Stoffbilder auf Mützen etc. dekoriert.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik