Politik

Pflasterschäden Horster Straße: CDU in Sorge um Fußgänger

Auch CDU-Bürgermeisterkandidat Dietmar Drosdzol machte sich ein Bild von den Pflasterschäden an der Horster Straße in Höhe der Aral-Tankstelle.

Auch CDU-Bürgermeisterkandidat Dietmar Drosdzol machte sich ein Bild von den Pflasterschäden an der Horster Straße in Höhe der Aral-Tankstelle.

Foto: CDU

Gladbeck.  Die CDU in Gladbeck macht auf Schäden im Pflaster der Horster Straße aufmerksam. Es geht um den Bereich an der Aral-Tankstelle in Brauck.

Schäden am Pflaster von Rad- und Fußweg auf der Horster Straße sind den Mitgliedern vom CDU-Ortsverband Süd ins Auge gefallen. In Höhe der Aral-Tankstelle habe sich an den Zu- und Abfahrten das Pflaster gesenkt und verschoben. In dieser Sachen haben sich die Christdemokraten jetzt an Baurat Dr. Volker Kreuzer gewandt.

Vor allem für gehbehinderte Menschen sieht die CDU eine Gefahr in den Pflasterschäden

Auffällig sei, dass die Schäden ausschließlich in den beiden Einfahrts- und Zufahrtsbereichen aufgetreten seien. Nach Ansicht der Politiker gehe von den Schäden eine „nicht unbeträchtliche Gefahr“ für Fußgänger aus, vor allem für gehbehinderte Menschen. Die CDU möchte nun von der Stadtverwaltung in Erfahrungen bringen, wann mit der Beseitigung der Schäden zu rechnen ist. Und, ob es Gewährleistungsansprüche gegenüber der Firma gibt, da die Arbeiten ja noch nicht so lange zurückliegen.

Zudem möchten die Christdemokraten noch in Erfahrung bringen, ob es sichergestellt ist, „dass nach einer Behebung der Schäden diese aufgrund des Fahrzeugaufkommens in dem Einfahrts- und Zufahrtsbereich nicht erneut wieder auftreten?“. Und noch eine Frage hat die CDU an den Baurat: „Besteht die Befürchtung, dass diese Schäden auch aufgrund mangelhaften Unterbaus im Gehweg- und Fußwegbereich an den Ein- und Zufahrten zu weiteren Gewerbeflächen auftreten?“ Auf eine rasche Beantwortung aller Fragen hofft der Ortsverbandsvorsitzende der CDU Süd, Karsten Krügerke.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben