Medizin

Neue Selbsthilfegruppe Blasenkrebs hat sich gegründet

Bei der Gründungsveranstaltung der SHG: Dr. Cajetan Nzeh, Rolf Kickum, Peter Schröder und Chefarzt Prof. Dr. Bernhard Planz (v.l.).

Bei der Gründungsveranstaltung der SHG: Dr. Cajetan Nzeh, Rolf Kickum, Peter Schröder und Chefarzt Prof. Dr. Bernhard Planz (v.l.).

Foto: Lutz von Staegmann

Gladbeck.   Einmal im Monat wollen die Betroffenen aus Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen sich austauschen. Außerdem sind Fachreferate geplant.

Es gibt eine neue Selbsthilfegruppe (SHG) für Männer und Frauen, die an Blasenkrebs erkrankt sind. Die Gruppe Gladbeck/Bottrop/Gelsenkirchen hat sich am Mittwoch im Kompetenzzentrum vom St. Barbara-Hospital gegründet.

„Zum ersten Termin waren gleich zwölf Männer und drei Frauen gekommen. Das zeigt, wie groß der Bedarf für so eine Runde ist“, erklärt Rolf Kickum. Der Bottroper ist der Sprecher der neu gegründeten Gruppe. Was ihm wichtig ist: Die SHG führt zwar wegen der engen Bindung an das Tumorzentrum am Gladbecker Hospital die drei Städte des Krankenhausverbundes in ihrem Namen, sie ist aber grundsätzlich für jeden Betroffenen auch aus anderen Städten offen.

In der Runde mit Leidensgenossen ist der Austausch leichter

Eingeladen zu den Treffen sind Betroffene, deren Angehörige aber auch Interessierte. „Wir wollen in lockerer Runde Erfahrungen austauchen und über Nachbehandlungsmethoden informieren. Da gibt es immer neue Entwicklungen und deshalb ist es wichtig auf dem Laufenden zu bleiben“, so Kickum. Generell sei die Hemmschwelle geringer, in einer Runde von „Leidensgenossen“ über die Krankheit zu reden. „Da kann man viel offener sprechen“, sagt Kickum, der deshalb auch fest davon überzeugt ist, dass die neue SHG regen Zulauf haben wird.

Eine regelmäßige Teilnahme ist nicht verpflichtend. „Wer sich für ein Thema interessiert oder einfach einmal reden oder auch zuhören möchte, der schaut vorbei“, erklärt Rolf Kickum. Geplant sind natürlich auch regelmäßige Fachreferate und Informationen von Medizinern. Auch der Chefarzt der Urologie am St. Barbara-Hospital, Prof. Dr. Bernhard Planz, wird die Gruppe gemeinsam mit seinem Ärzteteam regelmäßig besuchen.

Ein Fachmann steht der Runde anfangs beratend zur Seite

Bei der Neugründung half Peter Schröder vom Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs. Er ist Fachmann auf diesem Gebiet und wird der Runde am Anfang beratend zur Seite stehen. Die SHG Blasenkrebs will sich an jedem letzten Mittwoch eines Monats von 16 bis 17 Uhr treffen. Der Ort wird noch bekanntgegeben.

Das nächste Treffen findet am Mittwoch, 28. November, ab 15 Uhr im Kompetenzzentrum vom St. Barbara-Hospital in Gladbeck, Barbarastraße 2, statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben