Traditionsveranstaltung

Mit dem Ostermarkt startet in Gladbeck die Open-Air-Saison

Gut besucht war der traditionelle Ostermarkt – kombiniert mit einem verkaufsoffener Sonntag – am Wochenende in der Gladbecker Innenstadt.

Gut besucht war der traditionelle Ostermarkt – kombiniert mit einem verkaufsoffener Sonntag – am Wochenende in der Gladbecker Innenstadt.

Foto: Lutz von Staegmann

Gladbeck.  Das Frühlingsfest rund um Hase & Co lockt trotz kühlen Wetters viele Menschen in die City. Die Gelegenheit zum Sonntagseinkauf wurde gut genutzt.

20 Jahre Ostermarkt in Gladbeck: Das kleine Jubiläum galt es an diesem Wochenende zu feiern, gleichzeitig den Auftakt in die Open-Air Saison 2019, die in diesem Jahr wegen des 100-jährigen Stadtgeburtstages etwas opulenter ausfällt.

35 Kreative aus Gladbeck und Umgebung waren beim traditionellen Markt vor Ostern mit ihren selbst hergestellten Erzeugnissen in der Fußgängerzone vor Ort. Bunte Stände zogen sich entlang der Hochstraße und Horster Straße. „Ich bin schon seit sieben Uhr unterwegs“, erzählt Matthias Alt, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Gladbeck, die den Markt organisiert. „Alle Beteiligten sind guter Dinge, auch wenn es etwas zu kalt für ein solches Frühlingsfest ist. Da war es manchmal zum Nikolausmarkt im November wärmer“, lacht der Gladbecker Geschäftsmann.

Der Markt präsentierte viele Dekos und Schmuck für Ostern

Doch davon ließen sich die Menschen nicht abschrecken und bestaunten Grasköpfe, Keramikhasen und Holzwichtel, Puppenkleider, österliche Tischdeko und selbst hergestellte Kerzen. Zwei lustige Gockel präsentierten österliche Accessoires. In den witzigen Kostümen steckten die beiden Schwestern Jenny und Julia Röken, für die der Ostermarkt ein „Testballon“ sein sollte. „Da kann noch mehr draus werden“, sind beide zuversichtlich.

Natürlich war für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt und so hatten auch wieder – neben Pommes Frites und „best Bratwurst in town“ – die Appeltaten-Majestäten ihren Waffelstand aufgebaut. In vollem Ornat war die amtierende Majestät Andrea Sauer mit einem großen Korb voller Äpfel unterwegs, während sich die Majestäten früherer Tage um die Waffeln kümmerten. „Ich möchte natürlich auch dafür werben, dass sich wieder möglichst viele für den Wettbewerb um die Majestätswürde anmelden“, sagt Andrea Sauer.

Der Ostermarkt ist eine Veranstaltung für die ganze Familie

Ein paar Schritte weiter konnte der SPD-Landtagsabgeordnete Michael Hübner, der mit Sohn Paul (7) unterwegs war, berichten: „Wir haben gerade 1000 Ostereier verteilt.“ Eine vierköpfige Gladbecker Familie hatte dabei das „Glücksei“ gewonnen und darf sich über den Hauptpreis, eine Berlinreise, freuen.

Matthias Alt ist es wichtig, dass der Ostermarkt eine Veranstaltung „für die ganze Familie“ bleibt. So gab es denn auch für die Kleinsten wieder ein Karussell, Bastel- und Schminktische, an denen sie sich beschäftigen konnten. Die Freiwillige Feuerwehr hatte gegenüber der Lambertikirche „großes Gerät“ aufgefahren und stolz ließen sich die Kinder von ihren Eltern im Löschwagen fotografieren. Zum ersten Mal war Papa Clowni aus Duisburg dabei, der ein „Mitmach-Theater für Groß und Klein“ anbot.

Im Laufe des Samstags füllte sich die Gladbecker Innenstadt zusehends mit Besuchern, am nächsten Tag lockten der verkaufsoffene Sonntag und die etwas ansteigenden Temperaturen noch mehr Leute in die Innenstadt. Viele weitere Fotos im Netz unter waz.de/gladbeck.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben