Kunstraum

Meisterschüler erhalten eigenes Format in der Neuen Galerie

Eröffnung der Ausstellung „Wasser, Portraits, Schatten" der Künstlerin Helena Parada Kim in der Neuen Galerie Gladbeck. Die Ausstellung ist noch bis zum 22. März in Gladbeck zu sehen.

Eröffnung der Ausstellung „Wasser, Portraits, Schatten" der Künstlerin Helena Parada Kim in der Neuen Galerie Gladbeck. Die Ausstellung ist noch bis zum 22. März in Gladbeck zu sehen.

Foto: Lutz von Staegmann

Gladbeck.   Die Reihe „New Talents“ soll Studenten die Chance bieten, ihre Arbeiten in Gladbeck zu zeigen. Eine junge Künstlerin betreut das neue Format.

In den großen Festreigen zum 100. Jubiläum der Stadt Gladbeck in diesem Jahr mischt sich auch noch ein kleiner, aber feiner Geburtstag: Die Neue Galerie Gladbeck wird zehn Jahre alt.

„Gerade in der Kunst muss man immer hinterfragen, wohin die Reise geht“, sagt Gerd Weggel, Kurator und Vorsitzender der Galerie-Vereins. Das Geburtstagsjahr ist für ihn der richtige Zeitpunkt, um gleich einige Dinge neu zu denken. Ganz wichtig für den 65-Jährigen: Der Verein will auch jüngere, kunstinteressierte Leute für eine Mitarbeit begeistern – und das führt dann schließlich auch unweigerlich zu neuem Input für den Galeriebetrieb selber.

Maria Schnieders ist Künstlerin und seit kurzem auch im Förderverein der Galerie aktiv

Natürlich ist dieser Prozess auch bereits angelaufen. Maria Schnieders ist Künstlerin, 32 Jahre alt und seit 2012 Kunstpädagogin an der Erich-Kästner-Realschule. So kam auch der Kontakt zu Gerd Weggel zustande, der bis Mitte vergangenen Jahres die Realschule geleitet hat. Seit kurzem ist Maria Schnieders nun auch Mitglied im Galerie-Verein – und dort verantwortlich für ein neues Format, das in diesem Sommer in der Neuen Galerie Gladbeck an den Start gehen soll. „New Talents“ (Neue Talente) heißt der Förderpreis, der Meisterschülern aus den Kunstakademien Deutschlands gewidmet sein soll.

Die Ausstellungen bleiben den etablierten Künstlern vorbehalten

Dabei geht es nicht um eine fünfte Ausstellung im Gladbecker Galerie-Jahr. Vielmehr soll den Kunststudenten, die es ja immerhin schon durch eine überdurchschnittliche Leitung in eine Meisterklasse an ihrer Kunsthochschule geschafft haben, die Möglichkeit gegeben werden, ihre Arbeit für einige Tage in der Galerie in Gladbeck zu präsentieren – und bei Interesse auch zu verkaufen. „Ob einzeln oder in einer Gruppe mit anderen Meisterschülern, das wird variieren“, sagt Maria Schnieders.

Darüber entscheiden wird jeweils eine Jury, der die 32-jährige gebürtige Dortmunderin ebenfalls angehört. Aktuell ist sie damit beschäftigt, an den Kunsthochschulen – vor allem erst einmal in NRW – nach neuen Talenten Ausschau zu halten.

„Kontakte gibt es bereits einige, weil unter den Künstlern, die hier bereits ausgestellt haben, ja auch einige mit einer Professur sind“, sagt Weggel.

Förderpreis in der ausstellungsfreien Zeit in jedem Sommer

Für die Studierenden, davon ist Maria Schnieders überzeugt, bietet die neue Reihe eine enorme Chance: „Die Neue Galerie hat einen ausgezeichneten Ruf in der Kunstszene, und besonders für Nachwuchskünstler ist es nicht immer so einfach, geeignete Räume zur Präsentation ihrer Arbeiten zu finden.“

Im Sommer, in der ausstellungsfreien Zeit, gehört die Neue Galerie Gladbeck deshalb ab sofort dem künstlerischen Nachwuchs. Auftakt für den neuen Förderpreis „New Talents“ ist das Geburtstagsjahr des Galerieraums.

Benefizauktion und ein Künstlerbuch zum Geburtstag

Mit einer neuen Förderpreis-Reihe allein ist es natürlich nicht getan im Geburtstagsjahr der Neuen Galerie Gladbeck. Im November 2009 ist der neue Ausstellungsraum eröffnet worden – mit Skulpturen und Zeichnungen des renommierten Bildhauers Werner Pokorny.

Sternekoch Björn Freitag moderiert

Im November 2019, ganz genau am 10. November, soll die dritte Benefiz-Auktion des Galerie-Vereins stattfinden. Mit prominenter Unterstützung: Der TV- und Sternekoch Björn Freitag – er ist wie Gerd Weggel Dorstener und außerdem auch Mitglied im Förderverein der Galerie – wird die Moderation übernehmen. Ihr Kommen bereits zugesagt hat auch Regierungspräsidentin Dorothee Feller.

90 Künstlerinnen und Künstler, die alle eine Verbindung zur neuen Galerie haben, hat Gerd Weggel angeschrieben und um Unterstützung gebeten. „Über 50 haben bereits eine Rückmeldung gegeben und ein Exponat für die Auktion zugesagt“, sagt der Kurator. Auf die gute Resonanz ist er natürlich stolz. 60 bis 65 Werke, so seine Schätzung, werden wohl für die Benefiz-Auktion am 10. November zusammen kommen.

Der Erlös soll der Refinanzierung eines Buchprojektes im Geburtstagsjahr dienen, dessen Erscheinen schon für die Zeit vor der Auktion geplant ist. Ein „Künstlerbuch“, so der Arbeitstitel, soll es sein – also mehr als „nur“ eine Sammlung der bisher in Gladbeck gezeigten Ausstellungen. Das Vorwort schreibt Christoph Tannert. Er ist der künstlerische Leiter vom weltweit bekannten Künstlerhaus Bethanien in Berlin.

Das Buch ist den 70 Künstlerinnen und Künstlern gewidmet, die schon in der Neue Galerie Gladbeck ausgestellt haben. Aufgezeigt werden soll ihr Werdegang – vom Jahr der Ausstellung in Gladbeck bis heute.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben