Jazzclub Gladbeck

Marvin Wetekam löst Wolfgang Röken als Jazzclub-Chef ab

Marvin Wetekam löst Wolfgang Röken als Vorsitzender des Jazzclubs ab. Röken war über 30 Jahre Kopf und krerative Kraft des Clubs.

Marvin Wetekam löst Wolfgang Röken als Vorsitzender des Jazzclubs ab. Röken war über 30 Jahre Kopf und krerative Kraft des Clubs.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Der bisherige Vorsitzende, über 30 Jahre an der Spitze, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Wetekam versprach Kontinuität, aber auch neue Impulse.

Der Generationswechsel beim Jazzclub Gladbeck ist perfekt: Marvin Wetekam ist neuer Vorsitzender und löst an der Spitze Wolfgang Röken ab, der den Club seit mehr als 30 Jahren führte und der prägende Kopf der Jazzliebhaber seit Gründung des Vereins war. Der 26-jährige Wetekam war bereits seit zwei Jahren Stellvertreter Rökens.

Röken selbst hatte Wetekam bei der Jahreshauptversammlung des Jazzclubs Gladbeck als seinen Nachfolger vorgeschlagen. Der 76-Jährige bezeichnete seinen bisherigen einzigen Stellvertreter als „Glücksfall für den Club“. Diesem Vorschlag folgte die Versammlung einstimmig ohne Enthaltungen.

Jazzliebhaber dankten Röken mit Standing Ovations

Wetekim sprach seinem Vorgänger „großen Dank“ für seine langjährige Arbeit aus. Wolfgang Röken wurde spontan, als Anerkennung seiner Verdienste um den Club, zum Ehrenmitglied ernannt. Mit Standing Ovations dankten die Mitglieder Röken für das langjährige Engagement für den Verein und die Jazzmusik in Gladbeck. Als Überraschung gab es abschließend einen Stehempfang mit Live-Jazz von Frauke El Meshai (Gesang), Martin Greif (Piano) und Matthias Winkler (Gitarre).

Marvin Wetekam bedankte sich zuvor für den überwältigenden Vertrauensbeweis, der für ihn ein großer Ansporn sei, er freue sich auf die Arbeit im neuen Vorstand und darauf, an der Entwicklung des Jazz in Gladbeck mitwirken zu können. Eine Kombination aus Kontinuität und Erneuerung sehe er als seine Leitidee für die Zukunft des Clubs.

Das Kernprogramm des Jazzclubs, so Wetekam, werde in gewohnter Qualität weiter fortgeführt, aber es gebe auch einige Ideen für neue Impulse. Er hoffe, dass die Sponsoren auch unter seiner Führung das ambitionierte Programm weiter unterstützen, damit „Jazz in Swinging Gladbeck“, ein Begriff, den übrigens Harald Schmidt geprägt hat, seinem Ruf gerecht werden kann.

Der ehemalige Vorsitzende zog eine beachtliche Bilanz

Mit der Wahl von Frauke El Meshai zur stellvertretenden Vorsitzenden, die ebenso einstimmig erfolgte, setzte der Club die Verjüngung in der Vereinsführung fort. Walburga Angermann wurde zur Geschäftsführerin/Kassiererin gewählt, Horst Zeller zu ihrem Stellvertreter, Schriftführer wurde Hans-Dieter Angermann. Dr. Elke Reinhardt-Becker und Martin Greif sind Beisitzer des neuen Vorstandes.

Röken erinnerte in seiner Abschiedsrede als Vorsitzender an die vielfältigen Aktivitäten während seiner Amtszeit: an 25 Jazzivals, bei denen alle Jazzgrößen in Gladbeck aufgetreten sind; an den „Jazz im Pott“ am Tag des Industriedenkmals 1998, als die Maschinenhalle Zweckel noch eine Ruine war; an die „Blues Nights“ in der dann als Industriedenkmal restaurierten Maschinenhalle; an den „Jazz im Rathaus“, der 20 mal durchgeführt wurde; an die Gospelkonzerte „Sisters and Brothers in Concert“ – eine Erfolgsstory seit über zwei Jahrzehnten; und an das „Kernprogramm“ des Clubs, die monatlichen Jazzfrühschoppen. „Eine beachtliche Bilanz“, hieß es anerkennend von den Mitgliedern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben