AUS DER WIRTSCHAFT

Lueg plant Premium-Bau für die Region

Foto: Mendel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Schließungen an Lueg-Standorten - in Gelsenkirchen-Feldmark und in Marl - werden nun doch nicht vollzogen. Gleichzeitig gibt es Pläne für ein neues Mercedes-Premium-Autohaus für die Region Gelsenkirchen/Gladbeck.

Mitte Februar wurde das Gladbecker Mercedes-Autohaus Lueg an der Wilhelmstraße geschlossen; die bereits angekündigte Schließung zweier weiterer Lueg-Autohäuser in der Region – an der Schwarzmühlenstraße in Gelsenkirchen-Feldmark und in Marl – wird dagegen nicht vollzogen, wie Lueg-Vorstandssprecher Jürgen Tauscher jetzt mitteilte.

Man habe die Chancen für die kommenden zwei Jahre positiv bewertet und beschlossen, an den Lueg-Autohäusern in Marl und Gelsenkirchen-Feldmark festzuhalten.

Umso bitterer also das jüngste Aus für den Gladbecker Standort an der Wilhelmstraße, das ja auch städtebaulich eine eklatante Geschäfts-Lücke in das Erscheinungsbild der City reißt. Auf einem Hinweis-Transparent werden dort nun die Gladbecker Mercedes-Kunden an die Lueg-Autohäuser in Gelsenkirchen-Buer und in Bottrop verwiesen: „Wir sind weiterhin für Sie in der Nähe da!”

Zugleich mit den jüngsten Beschlüssen, die Standorte in Marl und GE-Feldmark doch zu erhalten, hat Lueg ein Standortkonzept für das nördliche Ruhrgebiet beschlossen. Danach wollen die Lueg-Planer in den nächsten zwei Jahren in ein neues Autohaus-Center für den Raum Gelsenkirchen und Gladbeck investieren. Geplant sei ein „modernes Premium-Autohaus für höchste Ansprüche”.

Der Betriebsrat geht davon aus, dass in diesem zentralen Neubau die bisherigen drei Standorte in Gladbeck, GE-Feldmark und Gelsenkirchen-Buer konzentriert werden.

Der überraschende jüngste Beschluss, vorerst doch an den Standorten in GE-Feldmark und Marl festzuhalten, fiel praktisch über Nacht. 40 Arbeitsplätze in den beiden Filialen sind damit gesichert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben