Soziales

Lamberti-Messdiener sammeln mit neuer Masche Geld

Jugendpastor Andreas Lamm präsentiert mit einigen Messdienern Produkte, die über die „Neue Masche“ Fundraising-Aktion bestellt werden können. 

Jugendpastor Andreas Lamm präsentiert mit einigen Messdienern Produkte, die über die „Neue Masche“ Fundraising-Aktion bestellt werden können. 

Foto: St. Lamberti

Gladbeck  Zur Finanzierung der Ferienfahrt wird ein Spendenprojekt genutzt. Pro Order nachhaltig hergestellter Produkte erhalten die Messdiener vier Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

. Die Ideen sind gut, die Motivation hoch, die Kassen leer: Um für ihre diesjährige Ferienfreizeit in Midwolda (Niederlande) Geld aufzutreiben, probieren es die Messdiener der Propsteipfarrei Sankt Lamberti mit einer neuen Masche. Da ist der Name gleich Programm. Die „Neue Masche“ ist ein Fundraising-Projekt, das Schulklassen, Sportvereine oder Jugendgruppen unterstützt, ihre persönlichen Träume und Projekte Wirklichkeit werden zu lassen.

Kurzum: Ausgewählte Produkte, in handliche Boxen verpackt, bieten die Messdiener für 15 Euro an. Elf Euro gehen an das Projekt für Produkt und Material zurück, vier Euro verbleiben den Messdienern in ihrer Spendenkasse. „Das Schöne an der Neuen Masche ist die breite Angebotspalette“, sagt Pastor Andreas Lamm, der für die Jugendarbeit der Propsteipfarrei zuständig ist. Von Socken über Schmuck, Seifen, Handtücher bis hin zu Grußkarten ist alles in bunter Auswahl mit dabei.“

Socken, Schmuck, Seifen, Handtücher, Grußkarten

Breite Palette ist relativ, denn mit den aufgezählten Produkten erschöpft sich auch schon das bisherige Angebot des Freiburger Start-up Unternehmens „Neue Masche“, das die clevere Geschäftsidee hatte. Aber die Angebotsvielfalt wird den Fundraising-Unterstützern auch nicht so wichtig sein, die ja vorrangig die Messdiener unterstützen möchten. Und der Kauf kann mit doppelt gutem Gewissen erfolgen, da – neben der damit verbundenen Spende für das gemeinnützige Projekt – die feilgebotenen Produkte alle nachhaltig und teils in Handfertigung hergestellt wurden. „Bestellt wird nach Katalog, es gibt keine Vorkasse und keine Mindestbestellmenge und somit auch kein Risiko für unsere Messdiener“, so Pastor Lamm weiter.

Geliefert wird nur das, was auch bestellt wurde. „Ab sofort und in den kommenden vier Wochen sammeln wir Bestellungen“, erklärt der Messdiener Sebastian Sanders. Die Bestellungen werden an Neue Masche weitergeleitet und dann an die Messdiener verschickt. Diese verteilen die Produkte und sammeln das Geld ein. Für jedes bestellte Produkt fließen vier Euro an das Fahrten-Projekt. Eine Freiburger Behindertenwerkstatt verpackt die Produkte in schöne Boxen, damit eignen sie sich auch sehr gut als Geschenk.

Bestellung nach den Messen am Sonntag möglich

Die Messdiener stehen mit Auswahlkatalog und Bestelllisten nach den sonntäglichen Messen bereit, Bestellungen können zudem im Gemeindebüro Heilig Kreuz aufgegeben werden. „Unser Ziel sind erstmal 100 Boxen und damit 400 Euro für unsere Ferienfreizeit-Kasse“, so Sebastian Sanders.

Die Ferienfreizeit in Midwolda findet vom 11. bis 25. August statt, Anmeldung dafür sind über die Gemeindebüros St. Lamberti und Heilig Kreuz möglich. Ansprechpartner: Sebastian Sanders, E-Mail:
sanders-sebastian@gmx.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben