Ausstellungseröffnung

Galeristin Dumpe freut sich über „KunstKompakt“-Vernissage

Auf großes Interesse der Besucher stießen bei der Vernissage der Ausstellung "KunstKompakt 16"  die Ausstellungsobjekte

Auf großes Interesse der Besucher stießen bei der Vernissage der Ausstellung "KunstKompakt 16" die Ausstellungsobjekte

Foto: Frank Oppitz

Gladbeck.  Bei der Ausstellungseröffnung von Karoline Dumpe in den Räumen der Alten Spedition war viel los. Zum 16. Mal bereits lädt sie zu „KunstKompakt“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war viel los am Freitagabend in den Räumen der Alten Spedition an der Ringeldorfer Straße, denn Karoline Dumpe hatte - mittlerweile bereits im sechzehnten Jahr – zur Eröffnung der Gruppenausstellung „KunstKompakt“ in ihre Galerie eingeladen.

Unter der thematischen Klammer „Visionen“ präsentieren hier noch bis zum 10. März zehn internationale Künstlerinnen und Künstler ihre Werke. Allein fünf von ihnen kommen aus Benelux, womit die Galeristin in diesem Jahr einen besonderen Länderschwerpunkt setzt.

Großartige Vielfalt von Techniken und Themen

Drei wichtige Aspekte der Kunstbetrachtung legte Karoline Dumpe ihren Besuchern in der Begrüßung ans Herz. Sie empfahl „ein entspanntes Verhältnis zur Kunst“ zu entwickeln, sowie auf einen „elitären Anspruch zu verzichten“ und plädierte dafür, „in der Kunst stets das Einzelstück in den Blick zu nehmen.“

Dem Betrachter offenbart sich in dieser Ausstellung eine großartige Vielfalt nicht nur der Techniken sondern auch der Themen, die vielleicht eine Gemeinsamkeit haben: Sie kommen fast ohne Menschen aus. „Unsere Fantasie ergänzt die Lücke“, erklärt die Galeristin. Dies könnte auch für die einzigartigen Installationen des Niederländers Peter Schudde gelten, den Karoline Dumpe einen „skulpturalen Visionär“ nennt. Er „upcycelt“ alte Computerplatinen, kombiniert sie mit teilweise verbranntem Holz und beleuchtet das Ganze von innen.

Künstler erweckt altes Holz hier zu neuem Leben

Diese Skulpturen haben es Ulrike Goethel besonders angetan, die versunken davor steht: „Mich interessiert diese spezielle Materialverwendung“, erklärt sie, begeistert darüber, „wie altes Holz hier zu neuem Leben erweckt und zu neuer Bedeutung gebracht wird.“ Er habe wohl jede KunstKompakt-Ausstellung von Karoline Dumpe besucht, sagt der Gladbecker Unternehmer Lothar Alexander-Kube bei der Betrachtung der Männerskulpturen von Greet Ketelaers, die in unterschiedlichen - manchmal witzigen – Posen über alle Ausstellungsräume verteilt sind.

Diese 16. Auflage der „KunstKompakt“-Reihe falle für ihn aus dem bisherigen Rahmen, merkte Alexander-Kube durchaus positiv an, „weil dieses Mal sehr viel gegenständliche Kunst dabei ist.“ Die Auswahl der Werke, ihre Qualität und die verantwortungsvolle Präsentation macht die diesjährige KunstKompakt in der Alten Spedition zu einem echten und – ganz im Sinne der Galeristin - „entspannten“ Kunsterlebnis. Öffnungszeiten: Sa/So 23. u. 24. Februar von 14-18 Uhr. Anschließend kostenlose Führungen nach Vereinbarung. Info: Telefon 02043/704347

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben