Soziales Engagement

Kletterraupe und Sandbagger werten Spielplatz in Zweckel auf

Die Jungen und Mädchen vom Bewegungs- und vom Naturkindergarten am Frochtwinkel durften die neuen Spielgeräte am Eröffnungstag ausprobieren. Zur Eröffnung kamen außerdem auch Bürgermeister Ulrich Roland, Ex-Fußballprofi Klaus Albert, Norbert Dyhringer (SPD Zweckel) und Manfred Wennigmann (Gofus).

Die Jungen und Mädchen vom Bewegungs- und vom Naturkindergarten am Frochtwinkel durften die neuen Spielgeräte am Eröffnungstag ausprobieren. Zur Eröffnung kamen außerdem auch Bürgermeister Ulrich Roland, Ex-Fußballprofi Klaus Albert, Norbert Dyhringer (SPD Zweckel) und Manfred Wennigmann (Gofus).

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Die golfenden Fußballprofis (Gofus) haben gespendet, damit der Spielplatz an der Berkenstockstraße erneuert werden kann. Ein Ex-Profi ist Pate.

Endlich kann die Raupe Nimmersatt erobert werden! Schon seit Tagen fiebern vor allem die ganz Kleinen in der Zweckeler Siedlung der Wiedereröffnung des Spielplatzes an der Berkenstockstraße entgegen. Nun ist der neugestaltete Bereich für Kleinkinder endlich fertig und auch offiziell eingeweiht.

Ex-Fußball-Profi Klaus Albert kam zur Eröffnung des Spielplatzes

Zur Eröffnung kamen Bürgermeister Ulrich Roland und der ehemalige Fußball-Profi Klaus Albert, der die Patenschaft für den Spielplatz übernimmt. Eine Spende des Vereins „Gofus“ (Golfende Fußballprofis) hat die Anschaffung der neuen Spielgeräte möglich gemacht. Mit ihrer Aktion „Platz da“ helfen die „Gofus“ nämlich bei der Finanzierung von Spielplätzen gerade auch in sozial schwachen Gebieten, damit möglichst allen Kindern Raum für genügend Bewegung geboten werden kann.

Der idyllisch im Grünen gelegene Kleinkinderspielbereich in der Zweckeler Siedlung hat nun eine kunterbunte Raupe zum Klettern, Kriechen und Rutschen bekommen. Ein neuer Spieltisch mit Sitzgelegenheiten und ein Sandbagger, der besonders bei den Jungen sehr beliebt ist, sind ebenfalls angeschafft worden. Eine neue Bank gibt es auch noch, und die angrenzenden Grünflächen und Wege wurden neugestaltet und erweitert. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf 20.500 Euro. Eine Summe, die sich Stadtverwaltung und “Gofus“ teilen, so wie es bei der Aktion „Platz da“ vorgesehen ist.

Viele Familien mit kleinen Kindern sind in die Siedlung gezogen

„In der Siedlung hat in den letzten Jahren ein Generationenwechsel stattgefunden. Viele ältere Leute sind umgezogen, vor allem Familien mit kleinen Kindern haben die Häuser übernommen. Schon 2017 ist dann aufgefallen, dass der Spielplatz gerade für die Kleineren nicht viel zu bieten hat. Gut, dass er nun eine Aufwertung erfahren hat“, erklärte Norbert Dyhringer von der Zweckeler SPD. Und auch Ulrich Roland dankte den Gofus für die aktive Unterstützung gerade in diesem „dicht besiedelten Raum“.

Auch auf dem Bolzplatz im Nordpark haben Arbeiten stattgefunden. Hier wurden insgesamt circa 22.000 Euro investiert. Der Bodenbelag, die sogenannte Tennendecke, wurde überholt. Zudem gibt es zwei neue Fußballtore. Auch der Bolzplatz wurde im Rahmen des Projektes „Platz da!“ mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro bezuschusst. Die Spielplätze Talstraße und Waterhuk sollen ebenfalls noch in diesem Jahr eine „Überarbeitung“ erfahren. Und auch dabei wollen die golfenden Fußballer helfen. Insgesamt konnten durch die Aktion bereits bundesweit 157 Spielplätze neu gestaltet werden. Bis Ende nächsten Jahres sollen es 200 sein. Das haben sich die Gofus fest vorgenommen.

Das soziale Engagement steht im Mittelpunkt

Vor 18 Jahre haben aktive und ehemalige Fußball-Profis den Verein gegründet – um gemeinsam zu golfen und sich vor allem auch sozial zu engagieren. „Fußball-Profi zu sein ist schon eine tolle Sache. Ein bisschen von diesem Glück wollen wir an andere weitergeben“, erklärte Spielplatz-Pate Klaus Albert. Der ehemalige Fußballprofi hat unter anderem für Schwarz-Weiss Essen und Fortuna Köln gespielt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben