Warnung

„Kanalhaie“: Stadt Gladbeck warnt vor unseriösen Angeboten

Ein Bürger hatte sich beim städtischen Ingenieuramt gemeldet, nachdem Unbekannte am Mittwoch die privaten Kanalanschlüsse untersuchen wollten.

Ein Bürger hatte sich beim städtischen Ingenieuramt gemeldet, nachdem Unbekannte am Mittwoch die privaten Kanalanschlüsse untersuchen wollten.

Foto: Kerstin Kokoska / Essen

Gladbeck.  Über Haustürgeschäfte versuchen Vertreter, Aufträge zu bekommen. Sie bieten Untersuchungen des Kanalanschlusses an. Doch es ist Vorsicht geboten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Rentfort-Nord sind aktuell „Kanalhaie“ unterwegs – unseriöse Firmen, die unangekündigt an der Haustür oder am Telefon zu einer Überprüfung der Abwasserleitung drängen. Darauf macht die Stadtverwaltung aufmerksam, nachdem ein älterer Bürger das städtische Ingenieuramt informiert hatten. Im Bereich der August-Schmidt-Straße hatte es am Mittwochmittag einen Vorfall gegeben. „Dort sind die Unbekannten wohl durch die Nachbarschaft gezogen“, so Christiane Schmidt vom städtischen Presseamt.

Unternehmen sind nicht von der Stadt beauftragt

Über Haustürgeschäfte versuchen Vertreter dabei, Aufträge an Land zu ziehen. Angeboten werden demnach Untersuchungen des privaten Kanalanschlusses zu einem scheinbar günstigen Preis. Häufig erfolge dies mit dem Hinweis, dass die Untersuchung durch die Stadt Gladbeck oder den Gesetzgeber gefordert werde. Diese Unternehmen sind jedoch nicht von der Stadt beauftragt oder befugt im Namen der Stadt Gladbeck tätig zu werden, so die Stadtverwaltung. Bei diesen Angeboten sei also Vorsicht geboten.

Informationen für Hauseigentümer zu diesem Thema gibt es im Internet unter www.gladbeck.de/abwasser oder über das Sekretariat des Ingenieuramtes unter .

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben