FORUMS-KONZERTE

In den Forums-Konzerten gehört jungen Musikern die Bühne

In den Vorjahren begeisterten die jungen Musiker immer wieder das Publikum in der Gladbecker Stadthalle. Und auch in der 30. Auflage der Veranstaltungsreihe dürfen sich die Zuhörer auf herausragende Talente freuen.

In den Vorjahren begeisterten die jungen Musiker immer wieder das Publikum in der Gladbecker Stadthalle. Und auch in der 30. Auflage der Veranstaltungsreihe dürfen sich die Zuhörer auf herausragende Talente freuen.

Foto: Thomas Schmidtke

GLADBECK.   Zum 30. Mal bringt Heinz Ilaender als künstlerischer Leiter die Konzert-Reihe „Forum Deutscher Musikhochschulen“ in die Gladbecker Stadthalle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vom ersten Ton an, der in der Reihe „Forum Deutscher Musikhochschulen“ zu hören war, ist Heinz Ilaender künstlerischer Leiter des Konzert-Programms. Drei Jahrzehnte liegt die Premiere mittlerweile zurück, doch der Mann der ersten Stunde ist immer noch mit Leidenschaft bei der Sache: con passione.

Über Ilaenders unermüdliches Engagement freut sich Gabriele Stegemann, Leiterin des städtischen Kulturamtes. Schließlich geben die Interpreten in Gladbeck nicht nur ein Gastspiel, um Musik-Fans einen schönen Abend zu bereiten. „Junge Musiker können bei den Forums-Konzerten auf einer Bühne vor einem großen Publikum auftreten“, so Stegemann. Und das spielt bei diesen Konzerten eine Riesen-Rolle – zumal das Programm durchaus grenzüberschreitend und offen für ungewohnte Klänge ist.

Auch Sparkassenvorstandschef Ludger Kreyerhoff – das Unternehmen ist als langjähriger Sponsor mit von der Partie – weiß: „Die jungen Talente wollen Publizität und das Instrument, das sie spielen, einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.“ Wer weiß: Vielleicht wird der eine oder andere irgendwann einmal ein Star?

Programm bis April 2018

Ingeborg Ilaender, die Frau an der Seite des künstlerischen Leiters, hat so manches Wiedersehen erlebt: Erst als Student in Gladbeck, dann als Dozent wieder hier. Annette Becker in der Stadtverwaltung kümmert sich um das Drumherum der Konzert-Reihe: So müssen beispielsweise Verträge ausgehandelt, Unterkünfte gebucht werden. Heinz Ilaender hat ihr kurzerhand den Titel „Musikreferentin im Kulturamt“ verpasst: „Wenn ich Annette Becker nicht hätte . . .“ Das Gespann bringt wieder einmal – bis zum April – ein facettenreiches Programm auf die Bühne in der Stadthalle. Beginn: 20 Uhr. „Ich gehe gerne mal neben ausgetretenen Pfaden“, sagt Heinz Ilaender. Ein Blick auf die demnächst anstehenden Termine:

Edle Quintette aus Klassik und Romantik

Den Auftakt machen am Dienstag, 10. Oktober, „Edle „Quintette aus Klassik und Romantik“, eine Klarinette im Streichquartett erwartet das Auditorium. Studenten der Hochschule für Musik Nürnberg spielen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Carl Maria von Weber und Johannes Brahms.

„Tasten und Bögen im Trio“ ist der Musik-Abend am 21. November überschrieben. Es werden unter anderem Kompositionen aus der Feder von Felix Mendelssohn Bartholdy und Astor Piazzolla den Saal füllen. Studentinnen der Hochschule „Carl Maria von Weber“ Dresden treten auf.

Dank Interpreten der Hochschule für Musik Detmold können Besucher am 12. Dezember eine musikalische „Zeitreise mit vier und sieben Violoncelli“ unternehmen. Weniger populäre Komponisten wie Marc Mellits und Richard Klemm kommen zu Ehren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben