Innenstadt

Im Herbst 2018 soll Eröffnung am Ex-Hertie-Standort sein

Erste Vorbereitungen für die Abbrucharbeiten finden bereits am ehemaligen Hertie - Kaufhaus statt.

Erste Vorbereitungen für die Abbrucharbeiten finden bereits am ehemaligen Hertie - Kaufhaus statt.

Foto: Lutz von Staegmann

Gladbeck.   Montag beginnt die Entkernung für den Abriss. Die neue Immobilie ist zu 70 Prozent vermietet. Sinn Leffers kommt nicht.

Es geht los mit dem Abriss des ehemaligen Hertie-Hauses in der City. In der kommenden Woche, am Montag, 6. Februar, beginnen die Entkernungsarbeiten im Innern des Gebäudes. Darüber wurden Anwohner an Hoch- und Lambertistraße sowie an der Friedrich-Ebert-Straße vom Eigentümer, der Implementum GmbH aus Grevenbroich, in diesen Tagen schriftlich informiert. Den Abrissbeginn bestätigte Volker Busse, einer der drei Investoren, der WAZ auf Anfrage.

Erste vorbereitende Arbeiten habe es schon gegeben, teilt die Stadtverwaltung mit. Alle verwertbaren Gegenstände wurden aus dem Ex-Karstadt-/Hertie-Gebäude herausgeholt. Dennoch liege das Haus noch voller Gerümpel, so Busse.

Entkernungsarbeiten dauern bis Mitte März

Die nun startenden Entkernungsarbeiten werden voraussichtlich bis Mitte März andauern. Danach beginnen die Abrissarbeiten. Ende Mai könnten diese Arbeiten beendet sein und im Juni, so Busse, mit den Neubau des Geschäftshauses begonnen werden. Wie im vergangenen Jahr von den Eigentümern angekündigt, könnte im Herbst 2018, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft, Eröffnung sein.

So war es geplant und zurzeit sehe alles danach aus, dass der gefasste Zeitplan eingehalten werden könne. Das bestätigt auch Peter Breßer-Barnebeck, Leiter der Wirtschaftsförderung, und entkräftet damit Gerüchte über Verzögerungen, die es zu Jahresende gegeben hat. „Nur bei der Abrissgenehmigung hat sich etwas verzögert, weil die Verwaltung Lärmschutzauflagen gemacht hatte.“

Einzelhandel im Erdgeschoss und ersten Stockwerk

Die Implementum GmbH, die das Grundstück Anfang 2016 erworben, plant auf dem Areal ein neues Geschäftsgebäude mit einer Fläche von 9200 Quadratmetern. Im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss soll es Einzelhandel geben, ins zweite Obergeschoss wird die Fitness-Kette FitX einziehen. Das Objekt sei zu etwa 70 Prozent vermietet, über die Nutzung der verbleibenden Flächen stehe Implemtum mit Interessenten in Verhandlung, u.a. auch mit drei möglichen Gastronomen.

Busse berichtet, dass es noch keine Einigung mit einem Textiler gebe. Er betonte, dass das Modehaus Sinn Leffers, wie zuletzt spekuliert, nicht in den Neubau ziehen werde. „Es gab vor langer Zeit mal Gespräche, aber nach der Sinn-Leffers-Insolvenz nicht mehr“, so Busse.

Implementum investiert 18 bis 20 Millionen Euro

Mit dem nun angekündigten Abriss des Parkhauses steht auch fest, dass es an der Stelle einen Lebensmittelmarkt geben wird. Den Namen wollte Busse nicht nennen, nur so viel: „Es ist ein Discounter, der zum Vollsortiment neigt.“ Er werde knapp unter 1000 qm groß. Darüber werde es – wie geplant – ein aufgesatteltes Parkhaus mit knapp 150 Plätzen geben.

Implemtum werde, so Busse, in das Vorhaben zwischen 18 und 20 Millionen Euro investieren. Hinzu kämen weitere hohe Beträge für die Innenausstattungen.

Der Keller wird mit einem Großteil des Abbruchmaterials verfüllt

Wie der Eigentümer der alten Hertie-/Karstadt-Immobilie, die Implementum GmbH, es nun den Anwohnern mitteilt, werden die Abriss-Arbeiten ausschließlich in der Zeit von 7 Uhr morgens bis 20 Uhr abends stattfinden. An Sonn- und Feiertagen muss Ruhe herrschen. Ganz vermeiden lassen würden sich Lärmbelästigungen und Verschmutzungen im Bereich der Hochstraße, Friedrich-Ebert-Straße und der Lambertistraße aber nicht.

Implementum-Gesellschafter Volker Busse betonte, dass ein Großteil des abgerissenen Komplexes recycelt und an Ort und Stelle wieder genutzt werde: Zur Verfüllung der riesigen Keller, teils zweigeschossig. Der Neubau erhalte nämlich keinen Keller.

Belästigung für die Anwohner mit Lärm und Schmutz soll so gering wie möglich sein

Die Firma TG-Umwelttechnik GmbH wurde mit den Abrissarbeiten des ehemaligen Geschäftshauses und des angeschlossenen Parkhauses beauftragt. Sie werde alle erforderlichen Maßnahmen treffen, um etwaige Staub-, Erschütterungs- und Lärmbelastungen für die Anwohner „so gering wie möglich zu halten“, so der Implementum-Gesellschafter.

Für Rückfragen hat Implementum ein Infotelefon geschaltet. Zu erreichen unter 0211/9151640

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben