Langzeitarbeitslose

Hübner: Sozialer Arbeitsmarkt auch Erfolg für Gladbeck

Krystian Mrugala hat im Rahmen des Programms "Sozialer Arbeitsmarkt" seit zwei Jahren eine Hausmeisterstelle beim Hundesportverin Ellinghorst.

Krystian Mrugala hat im Rahmen des Programms "Sozialer Arbeitsmarkt" seit zwei Jahren eine Hausmeisterstelle beim Hundesportverin Ellinghorst.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Neue Chance für Menschen, die seit sechs oder mehr Jahren arbeitslos sind. Unternehmen erhalten zwei Jahre lang hundertprozentigen Lohnzuschuss.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der soziale Arbeitsmarkt kommt gut aus den Startlöchern, sagt der Gladbecker Landtagsabgeordnete Michael Hübner (SPD). Seit Jahresbeginn hätten fast 4.000 langzeitarbeitslose Menschen über dieses neue Instrument eine sozialversicherungspflichtige Anstellung erhalten. Auch für Gladbeck gebe es Erfolgsmeldungen zum Start.

Unternehmen erhalten zwei Jahre einen hundertprozentigen Lohnzuschuss, wenn sie Menschen sozialversicherungspflichtig einstellen, die mehr als sechs Jahre Arbeitslosengeld empfangen haben. In jedem weiteren Jahr verringert sich der staatliche Zuschuss um 10 Prozent. Die Förderungsdauer beträgt maximal fünf Jahre. Ein gelungenes Beispiel ist ein Gladbecker, der beim Hundesportverein Ellinghorst nach langer Arbeitslosigkeit als Hausmeister arbeiten kann.

Weitere bezuschusste Fördermöglichkeit für Unternehmen

Eine weitere Fördermöglichkeit zielt auf Unternehmen, die Personen einstellen, die mehr als zwei Jahre arbeitslos waren. Sie erhalten einen Zuschuss für zwei Jahre: Im ersten Jahr sind das 75 Prozent des regelmäßig gezahlten Lohns und im zweiten Jahr 50 Prozent. Im Kreis Recklinghausen wurden so im ersten Jahresdrittel für 267 Langzeitarbeitslose neue Berufsperspektiven geschaffen – bis Januar waren es erst 160 Stellen. Bis Dezember 2019 sind kreisweit insgesamt 620 Plätze geplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben