KNEIPENNACHT

Hier spielt am 18. Mai in Gladbeck stundenlang die Musik

Im Gladbecker Café Goethestraße tritt die Band Schlagsaite auf. Ihr Repertoire reicht von Chansons über Akustik-Balladen bis zu Liedermacher-Stücken.    Foto:HML

Im Gladbecker Café Goethestraße tritt die Band Schlagsaite auf. Ihr Repertoire reicht von Chansons über Akustik-Balladen bis zu Liedermacher-Stücken.   Foto:HML

Gladbeck  In der Gladbecker Kneipen- und Musiknacht treten an elf Stätten Bands verschiedener Stilrichtungen auf. Den Auftakt macht ein Warm-up.

Wer nicht über Pfingsten der Stadt den Rücken kehrt, muss deswegen kein Trübsal blasen. Denn die Gastgeber der Gladbecker Kneipen- und Musiknacht, die am kommenden Freitag ihren dritten Durchgang erlebt, haben sich wieder einiges einfallen lassen, damit in der Innenstadt einiges los ist. Besucher können auf ihrem Trip durch die Lokale eine Reisen durch verschiedene Stile erleben.

Ein Überblick, was wann und wo zu hören sein wird . . .

Warm-up auf dem Willy-Brandt-Platz

Ein Novum ist das Warm-up auf dem Willy-Brandt-Platz. Die Band, die dann auf der Ele-Bühne spielt, haben Musik-Fans per Voting bestimmt. Diese Musiker gestalten den Auftakt zur Kneipennacht. Die weiteren Bands wollen zwischen 20 und 1 Uhr an vielerlei Spielstätten gute Laune verbreiten.

Musik zum Tanzen in der Alten Post

Reverend Gromberg and the Blues Betty’s laden zur Party in die Alte Post an der Humboldtstraße 2 ein. Songs wie „Sweet home Chicago“ und „Walking by myself“ dürften das (hoffentlich) tanzfreudige Publikum im Nu auf Touren bringen, versprechen sich Martin Volmer von der Werbegemeinschaft als Veranstalterin und Organisator Harry Michael Liedtke.

Folk-Band in der Afrika Lounge

Raggle Taggle Gypsies klingt nicht nur schwungvoll und ungewöhnlich – die Gruppe, die sich so benannt hat, macht ihrem Namen auch alle Ehre. Das können Gäste der Afrika Lounge an der Goethestraße 59 feststellen. Das Repertoire der Folk-Band reicht von Balladen bis zu deftigen Liedern. Dabei statten die Raggle Taggle Gypsies musikalisch Irland und Schottland einen Besuch ab.

Bunter Mix im Café Goethestraße

Schlagsaite – zu hören im Café Goethestraße (Goethestraße 40) – legt sich genremäßig nicht fest. Die Besucher dürfen sich auf einen bunten Mix freuen: Folk, Chanson, Gypsy-Swing und mehr.

Oldies im Café Stilbruch

Tubeless Tom and the Coal Cats greifen im Café Stilbruch an der Rentforter Straße 58 zu Musikinstrumenten und Mikro. Die Combo lässt den Sound von Legenden wie Chuck Berry, Johnny Cash und Elvis Presley leben – und gibt ihren Interpretationen ihr ganz eigenes Flair.

Doppel-Konzert im Kreativamt

Im Kreativamt am Jovyplatz kann das Publikum in den Genuss eines Doppel-Konzertes kommen. Zunächst, ab 20 Uhr, gehört die Bühne der Cover-Band Last Chance. Im Gepäck hat sie Hits aus Pop, Rock, Blues und Soul. Diese schon breite Spannbreite ergänzen ab 22.30 Uhr Ramblin’ René and The Stetson Five mit Country-Musik.

Westernhagen-Songs bei Surmann

Jensen Riemann gibt im Gasthaus Surmann an der Horster Straße 1 Marius Müller-Westernhagen. Er ist dann „Wieder hier“ und der „Pfefferminzprinz“.

Ronavill im Mundart

Ronavill holt Stars wie Lenny Kravitz, Aretha Franklin und Lady Gaga ins Café Mundart an der Bottroper Straße 17 – wenigstens musikalisch. Doch das Quartett interpretiert auch eigene Kompositionen.

Elvis lebt im Mittendrin

Elvis lebt! – In der Show des Entertainers Simon Krebs. Den Paradiesvogel und seinen Kompagnon Tom vom Wege können Kneipennacht-Bummler im „Mittendrin“ an der Lambertistraße 7 erleben.

Rockiges bei Entdeckerweine

Nightshake, zwei Sänger und ein Gitarrenduo, schlagen vielerlei Töne an. Die Musik von Cat Stevens, den Rolling Stones, ZZ Top, Tina Turner und und und erklingt bei Entdeckerweine Volmer.

Wasted Luck im New Light

Ein Heimspiel haben die harten Rocker von Wasted Luck im New Light am Goetheplatz 11. Aber die Gladbecker können auch gefühlvoll.

>> DIE EINTRITTSBÄNDCHEN

  • Statt eines Tickets erhalten Musik-Fans ein Eintrittsbändchen. Es ist zum Stückpreis von zehn Euro im Vorverkauf erhältlich. An der Abendkasse kostet ein Bändchen 13 Euro.


    Diese „Eintrittskarten“ gibt es vorab in den beteiligten Kneipen und an Tims Coffeebox auf dem Wochenmarkt in der Stadtmitte.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik