Konzert

Gospel-Größen singen erneut in Gladbecker Christuskirche

Die Amerikanerin Deborah Woodson stand 2016 schon auf der Bühne in der Christuskirche. Gemeinsam mit den anderen drei Künstlern aus dem vergangenen Jahr kommt sie nun wieder nach Gladbeck.

Foto: Lutz von Staegmann

Die Amerikanerin Deborah Woodson stand 2016 schon auf der Bühne in der Christuskirche. Gemeinsam mit den anderen drei Künstlern aus dem vergangenen Jahr kommt sie nun wieder nach Gladbeck. Foto: Lutz von Staegmann

gladbeck.   Der Jazzclub lädt am 10. Dezember zu „Sisters and Brothers in Concert“. Die vier Gospel-Sänger dürften einige Besucher schon kennen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Gospel-Konzert des Jazzclubs gehört für viele Gladbecker zur Vorweihnachtszeit wie Glühwein oder Zimtsterne. Zu einer richtigen Tradition sind die „Sisters and Brothers in Concert“ inzwischen geworden und dennoch wagen die Organisatoren in diesem Jahr etwas Neues: „Wir machen etwas, was wir bisher noch nie gemacht haben“, sagt Wolfgang Röken, Vorsitzender des Jazzclubs. Und so treten beim diesjährigen Konzert am 10. Dezember in der Christuskirche die selben Künstler wie im vergangenen Jahr auf.

Lerato Sebele (Sopran), Deborah Woodson (Alt), David B. Whitley (Tenor) und Carl Ellis (Bass) sind international bekannte Sänger und standen beim 20. Konzert des Jazzclubs das erste Mal gemeinsam auf der Bühne. „Das war das Beste, was wir bisher zu bieten hatten“, sagt Röken.

Bereits 200 vorbestellte Tickets

Für dieses Jahr versprechen sich die Organisatoren noch eine Steigerung der Qualität. „Die Sänger kennen sich jetzt untereinander und wir wissen, dass die Stimmen miteinander harmonieren“, sagt der künstlerische Leiter Uli Hanke. So ist auch ein Duett der beiden Sängerinnen geplant.

200 Karten sind bereits vorbestellt. „Nach jeder Vorstellung kommen bereits die Anfragen für das kommende Jahr“, sagt Röken. Etwa 450 Besucher finden pro Vorstellung (siehe unten) in der Christuskirche Platz.

„Das ist ein hochkarätiges Event auf sehr hohem Niveau. Auch über Gladbecks Grenzen hinaus ist es bekannt“, sagt Frank Purhagen, Geschäftsführer Volksbank Immobilien, die das Konzert sponsert.

Publikum wird gleich mitgerissen

Ein Stück Südstaaten-Atmosphäre verspricht Uli Hanke für den Abend. Er schätzt die Stimmung beim Gospel-Konzert und weiß: Das Publikum geht gleich beim ersten Stück mit. Er selbst ist froh, wenn zur ersten gemeinsamen Probe um 14 Uhr alle vier Künstler angereist sind. „Von Deborah Woodson etwa habe ich bisher nur eine mündliche Zusage“, sagt der künstlerische Leiter.

Fehlen darf in diesem Jahr auf keinen Fall ein Erfolgshit aus dem vergangenen Jahr: „Dass Carl Ellis ‘Hallelujah’ von Leonard Cohen singt, ist gesetzt“, sagt Hanke. Bei diesen Aussichten denkt er schon jetzt an das kommende Jahr: „Ich frage mich nur, wie wir diese Zusammensetzung beim nächsten Konzert noch toppen können.“

>>>> Hier gibt es Karten für das Gospel-Konzert

Zwei Vorstellungen sind geplant. Sie beginnen um 16 und um 19 Uhr. Das Konzert dauert etwa zwei Stunden.

Tickets kosten 17,50 Euro und können auf www.jazzclub-gladbeck.de/kartenbestellungen oder per Mail an w-roeken@jazzclub-gladbeck bestellt werden.

Vorverkaufsstellen: Volksbank, Goethestraße 49, SPD-Büro, Goetheplatz 11, Humboldt-Buchhandlung, Humboldtstraße 15, oder Terdin-Getränkeshops.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik