Weltweite Aktion

Globaler Klima-Streik: Gladbecker Schüler rufen zur Demo auf

Schüler der Anne-Frank-Realschule hatten im Rahmen der Fridays-for-Future-Bewegung bereits Kundgebungen in Gladbeck organisiert.

Schüler der Anne-Frank-Realschule hatten im Rahmen der Fridays-for-Future-Bewegung bereits Kundgebungen in Gladbeck organisiert.

Foto: Lutz von Staegmann / Funke Foto Services

Gladbeck.  Ziel ist, ein Zeichen vor Ort für den Klimaschutz zu setzen. Zeitgleich tagt das Klimakabinett in Berlin und der UN-Gipfel wird vorbereitet.

Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule rufen alle Gladbecker Schulen und interessierte Bürger zur Teilnahme am weltweiten Klima-Streik am 20. September auf. Dazu haben sie eine Demonstration angemeldet. Treffpunkt zum Klima-Streik ist um 11 Uhr der Jovyplatz.

Von dort geht es zum Gladbecker Rathaus, wo in einer Kundgebung mit Lautsprechern Texte mit Forderungen verlesen werden sollen. Zum Beispiel, das Pariser Klimaschutzabkommen einzuhalten und die Rodung des Regenwaldes in Brasilien zu stoppen.

Zivilgesellschaftliches Bündnis mit vielen Organisationen beteiligt sich an der Aktion

Die deutsche Fridays-for-Future-Bewegung hat im Vorfeld auf ihrer Homepage überregional appelliert, sich mit lokalen Aktionen am dritten globalen Klima-Streik zu beteiligen. Die Aktion wird auch von Klima-Streik.org unterstützt. Die Plattform ruft über ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis mit mehr als 50 Organisationen dazu auf, sich den Protesten vor Ort anzuschließen.

Die Demos finden am 20. September statt, da dann in New York der UN-Gipfel vorbereitet wird und in Berlin das Klimakabinett der Bundesregierung tagt, um über weitere Schritte der Klimapolitik zu beraten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben