Freies Theater

Glassbooth führt „Der Weibsteufel“ in der Schauburg Buer auf

Im „Weibsteufel“, hier eine Aufführung im Magazin in Gladbeck, spielen Alexandra Lowygina (das Weib), Ulrich Penquitt (der Mann) und Carl Bruchhäuser (der Soldat).

Im „Weibsteufel“, hier eine Aufführung im Magazin in Gladbeck, spielen Alexandra Lowygina (das Weib), Ulrich Penquitt (der Mann) und Carl Bruchhäuser (der Soldat).

Foto: Frank Oppitz

Gladbeck.   Im Magazin in Gladbeck waren die Aufführungen vom „Weibsteufel“ immer sofort ausverkauft. Am 9. Mai ist das Stück erneut zu sehen. In einem Kino.

Das Theater Glassbooth führt erneut das Stück „Der Weibsteufel“ auf – und zwar am Donnerstag, 9. Mai, um 20 Uhr im Schauburg-Filmpalast in Gelsenkirchen-Buer.

Mit dem Stück, verfasst nach dem Drama von Karl Schönherr, feierte die Theatergruppe um Regisseur Jens Dornheim im vergangenen Jahr ihren 15. Geburtstag in der freien Theaterszene. Die Vorführungen im Magazin von Susanne Schalz an der Talstraße waren immer sofort ausverkauft.

Kammerspiel um Liebe, Betrug und Machtgelüste

Nun haben Theaterfreunde erneut die Gelegenheit, Alexandra Lowygina (das Weib), Ulrich Penquitt (der Mann) und Carl Bruchhäuser (der Soldat) in dem dichten Kammerspiel um Liebe, Betrug und Machtgelüste zu erleben. Dornheim hat das Stück ins Ruhrgebiet kurz nach dem ersten Weltkrieg verlegt: Ein Schmuggler, der die „Roten“ mit Waffen versorgt, überredet seine Frau mit einem Leutnant anzubändeln, der ihm auf der Spur ist.

>> AUFFÜHRUNG

  • Der Weibsteufel, Theater Glassbooth,
  • 9. Mai, 20 Uhr, Schauburg-Filmpalast, Horster Straße 6 in Gelsenkirchen-Buer.
  • Kartentelefon: 0209/ 30 921. Preis: 13 Euro (VVK), 15 Euro (AK).
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben