Verkehrsunfall

Gladbeck: Schwerer Unfall mit sechs Verletzten auf der B224

Nach dem Unfall auf der B224 auf Gladbecker Gebiet musste die Bundesstraße Samstagnachmittag in Fahrtrichtung Norden für zwei Stunden gesperrt werden.

Nach dem Unfall auf der B224 auf Gladbecker Gebiet musste die Bundesstraße Samstagnachmittag in Fahrtrichtung Norden für zwei Stunden gesperrt werden.

Foto: Stefan Puchner / dpa

Gladbeck.  Großeinsatz für die Feuerwehr: Ein Neustädter (23) ist Samstag auf der B 224 in Gladbeck mit seinem Pkw ungebremst auf ein Stauende aufgefahren.

Schwerer Unfall am Samstagnachmittag auf der B 224 in Gladbeck: Fünf Pkw waren darin verwickelt, sechs Personen erlitten Verletzungen. Die B 224 musste laut Polizei für circa zwei Stunden in Fahrtrichtung Norden gesperrt werden.

Die Feuerwehren aus Gelsenkirchen, Bottrop und Essen leisteten Unterstützung

Die Ursache des Unfalls: Ein 23-jähriger Pkw-Fahrer aus Neustadt war in Höhe der Autobahn 2 ungebremst auf vier in einem Rückstau stehende Wagen aufgefahren. Die Autos wurden aufeinandergeschoben. Die sechs Verletzten wurden von Rettungskräften der Feuerwehr Gladbeck versorgt. Unterstützung erhielten sie dabei von den Feuerwehren Gelsenkirchen, Gladbeck und Essen. Die Wehrleute sicherten die Unfallstelle gegen Brand- und Verkehrsgefahren und sie unterstützen den Rettungsdienst.

Im Einsatz waren der hauptamtliche Löschzug der Gladbecker Feuerwehr, sechs Rettungswagen, zwei Notärzte sowie der leitende Notarzt des Kreises Recklinghausen. Drei der in den Unfall verwickelten Autos waren nicht mehr fahrbereit, sie mussten abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden gibt die Polizei mit rund 14500 Euro an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben