Kommunalwahl

Gladbeck: Markus Kellermann möchte Bürgermeister werden

Markus Kellermann möchte als parteiloser Kandidat Bürgermeister in Gladbeck werden.

Markus Kellermann möchte als parteiloser Kandidat Bürgermeister in Gladbeck werden.

Foto: NN / Kellermann

Gladbeck  Der gebürtige Gladbecker tritt als parteiloser Kandidat an. Noch fehlen ihm einige Unterstützer-Unterschriften aus der Bürgerschaft.

Markus Kellermann möchte Ulrich Roland als Bürgermeister der Stadt Gladbeck ablösen. Der 51-Jährige tritt als parteiloser Kandidat zur Kommunalwahl an. Um letztlich auf den Stimmzettel zu kommen, fehlen ihm aber noch einige Unterstützer-Unterschriften.

"Laut Wahlamt müssen es 230 Gladbecker sein, 88 fehlen noch, aber ich bin zuversichtlich, dass ich die zusammenbekomme", so der verheiratete Vater zweier erwachsener Söhne. Der gebürtige Gladbecker lebt seit 20 Jahren im Ortsteil Zweckel. Beruflich arbeitet Kellermann am Flughafen Düsseldorf in der Abteilung Datentechnik und Controlling. Politisch beschreibt er sich selbst als "zeitgemäßen Demokraten", der sich von extremen Positionen, etwa der AfD, klar distanziert.

Privates Engagement im Förderverein Rockmusik

Privat engagiert Kellermann sich ehrenamtlich schon einige Zeit im Förderverein Rockmusik für die Jugend der Stadt. Der Entschluss zu kandidieren, sei seit dem Sommer gereift. Denn er habe sich gesagt, "du kannst nicht immer nur meckern, du musst selbst auch handeln, wenn du etwas für die Stadt und ihre Menschen bewegen willst". Er habe sich bewusst keiner Partei anschließen und damit eingrenzen wollen, da diese durch ihre Konkurrenzverhalten nicht bei allen guten Ideen an einem Strang ziehen würden.

Er wolle so ein Bürgermeister für alle Bürger und demokratischen Kräfte sein, um wichtige Themen in der Stadt anzupacken wie Erhalt und Neuschaffung von Arbeitsplätzen, Sanierung von Schulen, Kitaplatz-Ausbau, mehr Ausbildungsplätze und Freizeitangebote für Jugendliche. Klima- und Umweltschutz, bezahlbarer Wohnraum oder eine generell saubere und sichere Stadt.

Viele Bürger seien den Parteihickhack leid

Er glaube, dass viele Bürger auch lokal "den Parteienhickhack leid sind", sagt Kellermann, so dass seine Kandidatur eine neue Alternative sei, "die schon jetzt viele Gladbecker begrüßen". Weitere Informationen: markus-kellermann-gladbeck.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben