Kultur

Gladbeck: Jazzclub startet nach der Coronapause wieder

 Die fünf Musiker von „Brüno Chansons“  interpretieren französische Lieder.  

 Die fünf Musiker von „Brüno Chansons“ interpretieren französische Lieder.  

Foto: NN

Gladbeck.  Die Gruppe „Brüno Chansons“ will die Konzertbesucher mit auf eine Klangreise durch das Nachbarland Frankreich nehmen.

Der Jazzclub präsentiert am Sonntag, 23. August, in Kooperation mit dem Freundeskreis Marcq-en-Baroeul die Dortmunder Band „Brüno Chansons“. Ihr geplanter Auftritt Anfang Februar musste krankheitsbedingt abgesagt werden und wird nun nachgeholt.

Im Gepäck haben die fünf Musiker Lieder von Piaf und Montand bis Zaz, Musik aus unterschiedlichen Zeit- und Stilepochen, immer französisch beseelt und überraschend neu interpretiert. Das Konzert findet ab 11.30 Uhr in der Mathias-Jakobs-Stadthalle statt, der Einlass beginnt ab 10.30 Uhr.

Eine Klangreise durch das Nachbarland

Die Besucher gehen mit „Brüno“ auf eine Klangreise durch das Nachbarland. „Mit französischen Chansons betritt der Jazzclub Neuland: Die Gruppe ,Brüno’ steht für die völkerverbindende Kraft der Musik im Herzen Europas“, sagt Jazzclub-Vorsitzender Marvin Wetekam.

Der Eintritt zum Konzert kostet 10 Euro, für die Mitglieder des Jazzclubs ist er wie immer kostenlos. Für Schüler und Schülerinnen bietet der Jazzclub wieder „Schnupper-Jazz“ für 1 Euro an. Wichtig ist eine vorige Anmeldung mit Vor- und Zunamen, Anschrift und Telefonnummer per Mail an info@jazzclub-gladbeck.de. Alle Daten müssen je Gast zugesandt werden. Weitere Informationen dazu und zu den geltenden Corona-Regelungen für diese Veranstaltung sind auf www.jazzclub-gladbeck.de zu finden.

Die erste Veranstaltung nach der Corona-Zwangspause

Nach der langen Corona-Pause ohne Live-Veranstaltungen wird das Konzert am Sonntag die erste Veranstaltung des Jazzclubs seit März sein. Anders als üblich findet das Konzert nicht im Foyer der Mathias-Jakobs-Stadthalle, sondern im Saal statt. „Mit einigen Corona-Regeln tasten wir uns langsam wieder an unsere Jazzfrühschoppen heran und hoffen auf das Verständnis und die Mitwirkung unserer Gäste“, erklärt Marvin Wetekam.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben