Frühschoppen

Gladbeck: Jazzclub beendet 2019 mit der Magic Boogie Show

Auch im vergangenen Jahr lud der Jazzclub zum „Rockin Boogie around the Christmas Tree" in die Stadthalle.

Auch im vergangenen Jahr lud der Jazzclub zum „Rockin Boogie around the Christmas Tree" in die Stadthalle.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Zum letzten Frühschoppen in diesem Jahr hat der Jazzclub einen altbekannten Gast eingeladen: Boogieman Vito spielt am Sonntag in der Stadthalle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum letzten Frühschoppen in diesem Jahr hat der Jazzclub einen altbekannten Gast eingeladen: Boogieman Vito wird am kommenden Sonntag, 15. Dezember, zum bereits 17. Mal nach Gladbeck kommen. Die Magic Boogie Show „Rockin’ Boogie around the Christmas Tree“ findet in der Stadthalle an der Friedrichstraße statt. Beginn ist um 11.30 Uhr. „Das wird wieder ein ganz besonderer dritter Advent mit einem großartigen Abschluss des Jazzjahres”, ist sich Jazzclubvorsitzender Marvin Wetekam sicher.

Diese Kult-Veranstaltung sei ein Muss und habe bereits eine lange Jazzclub-Tra­dition. Der Ausnahme-Pianist biete eine Mischung aus Blues, Boogie Woogie, Rock’n‘Roll und Ohrwürmern der 40er und 50er Jahre, alles in stilechtem Outfit in seiner gnadenlos guten „Magic Boogie Show“, so der Jazzclub.

Welthits wie „Buona Sera“ werden nicht fehlen

Da steigt Vito auch schon einmal aufs Klavier, haut wie Jerry Lee Lewis mit den Schuhen in die Tasten und spielt in Rücklage liegend auf dem Piano-Hocker. Grandios auch sein perfektes Bluesharp-Spiel. Welthits wie „Buona Sera“ von Louis Prima, „Hello Josefine“, „I’m gonna be a wheel someday“ und andere Songs von Fats Domino, „Kansas City“ von Chuck Berry oder Klassiker wie „Blue Christmas“ von Elvis Presley werden nicht fehlen.

Da wird nicht einfach nur gespielt und gesungen, es spielt eine Live-Band par excellence, heißt es in der Ankündigung. Boogie-Woogie, Swing, Rock’n’Roll - die 40er und 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts waren musika­lisch ein echtes Highlight. Die „Magic Boogie Show“ bringt das Gefühl dieser Zeit wieder auf die Büh­ne und bietet eine mitreißende Show.

Es soll auch getanzt werden

Mit dabei sind wieder Mickey (Gesang), und Stefan Lindenschmidt, der mit seinen furiosen Sax-Soli begeistern wird. Getanzt wird mit Sicherheit auch wieder, nicht nur von den Besuchern, sondern hoffentlich auch von den Tänzern der Boogie Friends NRW. Der Eintritt kostet 10 Euro, für Jazzclubmitglieder ist er wie immer frei. Schüler zahlen im Rahmen der Aktion Schnupperjazz einen Euro. Wer auf einen Sitzplatz angewiesen ist, dem wird geraten, früh zu kommen. Der Einlass beginnt um 10.30 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben