Startercenter

Gladbeck: Beim Startercenter erzählen Unternehmer von Pannen

Bei der ScrewUp-Night des Startercenters des Kreises Recklinghausen erzählen Unternehmer von Pleiten, Pech und Pannen.

Bei der ScrewUp-Night des Startercenters des Kreises Recklinghausen erzählen Unternehmer von Pleiten, Pech und Pannen.

Foto: Mathias Schumacher / WAZ FotoPool

Gladbeck.  Bei der ScrewUp-Night des Startercenters des Kreises Recklinghausen erzählen Unternehmer von Pannen. Die Digital-Version gibt’s am 24. September.

Sich selbstständig zu machen, erfordert Mut. Erfolgsgeschichten gibt es viele, aber wer redet schon gerne über Pleiten, Pech und Pannen? Über Dinge, die mal so richtig schief gelaufen sind? Bei der ScrewUp-Night des Startercenters des Kreises Recklinghausen, auch zuständig für Gladbeck, am Donnerstag, 24. September, werden Unternehmer genau darüber sprechen. Wegen der Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln findet die ScrewUp-Night in diesem Jahr in digitaler Form als Livestream statt.

„Die ScrewUp-Night ist ein Format, das junge Unternehmer, Gründer und die, die es bald werden wollen, dort abholt, wo sie gerade stehen. Fehler macht man, Fehler dürfen auch gemacht werden. Wichtig ist, dass man danach wieder aufsteht – getreu dem Motto „sometimes you win, sometimes you learn‘“, weiß Henrike Hartz vom Startercenter des Kreises Recklinghausen.

Gladbeck: Im Livestream berichten Unternehmer von Erfahrungen

Das Teilnehmer, die bei der mittlerweile vierten ScrewUp-Night von ihren Erlebnissen berichten: Marius Ebel, Geschäftsführer der ARENA Recklinghausen GmbH. Er zeichnet mit seinen Kollegen verantwortlich für Formate wie den Recklinghäuser Hurtz und „Recklinghausen leuchtet“. Tiermediziner Dr. Kevin Adams führt in Reken eine Praxis für Pferdeosteopathie und berichtet unter anderem über den „Point of no return“.

Bereits vor fast zehn Jahren hat sich Bernd Arends seinen Traum vom eigenen Privat-Theater erfüllt und sich mit dem „KatiElli-Theater“ in Datteln selbstständig gemacht. Er hatte einige Startschwierigkeiten, die er mit Unterstützung seiner Familie und Freunden meistern konnte. Schon 20 Jahre hatte Maike Philipp den Traum, sich selbstständig zu machen. Im Januar 2019 hat sie ihn verwirklicht und ein Floristik-Geschäft übernommen. Tina Attenberger hat 2018 das „Blüh auf! – Blumenhandwerk“ in Recklinghausen eröffnet.

Die ScrewUp-Night startet am Donnerstag, 24. September, um 19 Uhr auf www.screwupnight.de. Eine Registrierung ist nicht notwendig, es muss lediglich ein Name beim Aufruf des Livestreams angegeben werden. Über die Chatfunktion können sich die Zuschauer aktiv an der Veranstaltung beteiligen oder Fragen stellen.

Infos zur Veranstaltung gibt es bei Henrike Hartz vom Startercenter unter 02361 / 53-4330 oder per E-Mail an h.hartz@kreis-re.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben