Neubauprojekt

Gladbeck: Allenstein Carrée bietet citynahes Komfortwohnen

So soll das Allenstein Carrée, das das Unternehmen an der Ecke Wittringer Straße/ Allensteiner Straße errichtet, aussehen.

So soll das Allenstein Carrée, das das Unternehmen an der Ecke Wittringer Straße/ Allensteiner Straße errichtet, aussehen.

Foto: Harfid

Gladbeck.  Hochmodern, barrierefrei, mit Appartements in den großen Wohnungen: In Gladbeck entsteht ein komfortables Neubauprojekt. So sehen die Pläne aus.

Die Schreckensvorstellung, Gladbeck drohe eine neue Schrottimmobilie nahe der Innenstadt, scheint gebannt: Schon in drei bis vier Wochen wird das seit einigen Jahren leerstehende Eckhaus an der Wittringer Straße/ Allensteiner Straße abgerissen.

Ende 2021 soll das Allenstein Carrée in Gladbeck bezugsfertig sein

Und bereits Ende 2021 soll dann das neue Wohnhaus, das an dieser Stelle gebaut wird, bezugsfertig sein. Diesen Zeitrahmen stellte Frank Münch, Leiter Projektmanagement der Harfid GmbH, jetzt in der Sitzung des Innenstadtausschusses in Aussicht.

Das Essener Bauunternehmen fungiert als Investor, will am Wittringer Wald ein Haus mit neun Wohnungen errichten. Schick, komfortabel und sehr modern, so Münch, sei der Neubau geplant und somit garantiert ein hochwertiger „Ersatz“ für das alte Eckhauhaus, das momentan noch dort steht.

Neun Eigentumswohnungen, die sich über drei Gebäudeebenen verteilen, plus eine offene Garage unter einem Sockelgeschoss – so soll das neue „Allenstein Carrée“ aussehen. Fünf Wohnungen werden ca. 120 Quadratmeter, drei circa 60 Quadratmeter groß sein. Die Zielgruppe, die Münch mit diesem Projekt ansprechen will, ist bereits fest umrissen: Gedacht ist einmal an ältere Menschen, die vor der Überlegung stehen, ihr Haus zu verkaufen und sich stattdessen ein modernes, barrierefreies Zuhause zuzulegen. Architektonisch, so Münch, seien die Wohnungen so konzipiert, dass man möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben kann.

Teil jeder größeren Wohnung wird ein Mini-Appartement sein. Münch: „Ob nun die Kinder zu Besuch kommen, oder es es darum geht, sich eine Pflegekraft ins Haus zu holen, Platz ist so auf jeden Fall genügend vorhanden.“

Aber auch junge Leute, die modern und citynah leben wollen, sollen sich angesprochen fühlen. Zu jeder Wohnung gehört ein Balkon bzw. eine Terrasse. Die Haustechnik werde hochmodern sein, selbstverständlich ist auch ein Aufzug geplant.

Das Sockelgeschoss mit den Pkw-Stellplätzen sowie sämtlichen Neben- und Technikräumen erhalte eine „intensive Begrünung“, so der Projektentwickler weiter. 13 Stellplätze, zwei davon für Besucher, sind vorgesehen. „Eine Wohnung ist bereits so gut wie verkauft. Weitere Interessenten gibt es ebenfalls schon“, erklärte Frank Münch.

Das Konzept scheint also anzukommen. Und auch den Ausschussmitgliedern gefiel das „Allenstein Carrée“ ausgesprochen gut. Das Bauunternehmen Harfid hat in Gladbeck übrigens bereits seine Visitenkarte hinterlassen, denn auch das Quartier Roter Turm wurde dort entwickelt.

Der Abriss des alten Hauses soll in drei bis vier Wochen beginnen, so Münch. Mit den Erdarbeiten soll im Sommer begonnen werden. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage von Harfid, www.harfid.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben