CO-Vergiftung

Feuerwehr rettet Familie in Gladbeck vor dem Erstickungstod

Vermutlich eine defekte Heizung hat die Gladbecker Familie in Gefahr gebracht.

Vermutlich eine defekte Heizung hat die Gladbecker Familie in Gefahr gebracht.

Foto: dpa

Gladbeck.  Eine defekte Heizung hat eine Familie in Gladbeck in Gefahr gebracht. Einsatzkräfte retteten die drei Menschen und brachten sie in die Klinik.

Eine Gladbecker Familie ist am Donnerstagabend nur knapp einer Tragödie entgangen. Durch eine defekte Heizungsanlage waren giftiges Kohlenmonoxid ins Haus gelangt. Das Gas ist geruch- und geschmacklos - und deshalb so gefährlich.

Um 18.57 Uhr hatte eine Bewohnerin den Notruf alarmiert, weil einer der Bewohner über Unwohlsein klagte. So schildert es die Feuerwehr Gladbeck. Als die Retter an dem Haus im Stadtteil Rentfort eintrafen, hätten die CO-Melder sofort Alarm geschlagen. Deshalb riefen die Sanitäter Verstärkung und brachten alle drei Bewohner (zwei Erwachsene, ein neunjähriges Kind) nach draußen und versorgten sie im Rettungswagen.

Behandlung in der Überdruckkammer

Alle drei wurden anschließend in die Düsseldorfer Uni-Klinik gebracht. Dort gibt es eine Überdruckkammer, in der Patienten mit schweren CO-Vergiftungen behandelt werden können.

Der Bezirks-Schornsteinfegermeister schaltete die Öl-Heizungsanlage ab, die Polizei versiegelte das Gebäude. Nun ermittelt die Polizei, wie es zu dem Defekt der Anlage kommen konnte. "Aktuell gehen wir von einem Unglücksfall aus", hieß es am Abend aus dem Polizeipräsidium Recklinghausen. An diesem Freitag werde sich das zuständige Fachkommissariat mit dem Fall befassen. Durch Kohlenmonoxid kommt es immer wieder zu Unglücken, die manchmal sogar tödlich enden.(red, mit dpa)

Ohne Schornsteinfeger wird es gefährlich
Ohne Schornsteinfeger wird es gefährlich
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben