Tierrettung

Feuerwehr Gladbeck befreit eingeklemmtes Reh aus Zaun

Ein Reh ist auf der Frentroper Straße in einem Metallzaun stecken geblieben. Die Feuerwehr Gladbeck musste das Tier befreien.

Ein Reh ist auf der Frentroper Straße in einem Metallzaun stecken geblieben. Die Feuerwehr Gladbeck musste das Tier befreien.

Foto: Feuerwehr Gladbeck

Gladbeck.  Die Feuerwehr Gladbeck hat ein Reh aus einem Zaun an der Frentroper Straße befreien müssen. Das Tier war zwischen zwei Stahlstäben eingeklemmt.

Die Feuerwehr Gladbeck hat am Freitagmittag ein eingeklemmtes Reh aus einem Zaun befreit. Ein Radfahrer auf der Frentroper Straße hatte ein Reh, das sich mit dem Hinterteil in einem Zaun verfangen hatte, bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Die Feuerwehr Gladbeck rückte mit den hauptamtlichen Kräften der Feuer-und Rettungswache aus. Vor Ort stellten sie fest, dass das Reh vermutlich versucht hatte, sich zwischen zwei Stahlstäben eines Metallzauns hindurchzuzwängen. Dabei blieben die etwas breiteren Hinterläufe des Tieres zwischen den Stäben stecken. Durch den angeborenen Fluchtinstinkt versuchte das Tier immer wieder nach vorn zu flüchten und verschlimmerte die Lage allmählich immer weiter, so die Feuerwehr.

+++ Folgen Sie der WAZ Gladbeck auch auf Facebook+++

Um das Tier zu beruhigen und den Fluchtinstinkt zu unterdrücken, bedeckten die Kräfte der Feuerwehr zunächst den Kopf des Tieres. Anschließend drückten sie mit hydraulischem Rettungsgerät die Metallstäbe so weit auseinander, dass sich das Tier befreien konnte. Glücklicherweise erlitt das Tier nur einige Schürfwunden und konnte nach der Rettung in die freie Wildbahn entlassen werden, so die Feuerwehr abschließend.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Gladbeck

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben