Beschäftigungs-Tipps

Experten geben kreative Tipps für Kinder im Lockdown

Vorlesen ist immer eine gute Idee. Auch Felicia Kollmann, Leiterin des Naturkindergartens Frochtwinkel, weiß das. Hier liest sie Kindern der Vorschulgruppe aus einem Buch vor.

Vorlesen ist immer eine gute Idee. Auch Felicia Kollmann, Leiterin des Naturkindergartens Frochtwinkel, weiß das. Hier liest sie Kindern der Vorschulgruppe aus einem Buch vor.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Wenn Corona das Leben bestimmt und viel Zeit zu Hause verbracht wird, sind kreative Ideen gefragt. Diese Tipps geben Expertinnen aus Gladbeck.

Wenn Corona alle Aktivitäten stoppt, wenn Vereine ihr Training einstellen und Kinos sowie andere Freizeiteinrichtungen schließen müssen, kann das für Familien zur Zerreißprobe werden. Wie kann ich als Mutter oder Vater den natürlichen Bewegungsdrang meiner Kinder unterstützen, ihrer Kreativität Raum geben und ihren Wissensdurst stillen? Experten aus Gladbeck geben Tipps.

„Alles, was wir anbieten, sollte aus einfachen Gegenständen des täglichen Gebrauchs bestehen und leicht handhabbar sein, damit Kinder nicht zu schnell die Geduld verlieren“, rät Michaela Schaub, stellvertretende Leiterin der Jugendkunstschule Gladbeck. Und sie hat auch gleich ein Beispiel parat.

+++ Nichts verpassen, was in Gladbeck passiert: Hier für den täglichen Gladbeck-Newsletter anmelden. +++

In der Jugendkunstschule Gladbeck gibt es nun das „Trotz-Corona-Semester 20/21“

„Dazu braucht man nur Wollreste und eine Gabel, die jeder zuhause hat. Daraus lassen sich z. B. Girlanden für den Weihnachtsbaum binden“ (Eine genaue Anleitung findet sich auf simply-kreativ.de/bibliothek/pompoms-mit-gabel-herstellen/ ). Die Kinder seien nach dem ersten Lockdown im Frühjahr „echt froh“ gewesen, als sie das Programm der Jugendkunstschule wieder wahrnehmen konnten, erinnert sich Sibylle Assmann, Leiterin der städtischen Einrichtung. Deshalb begrüßen sie und ihre Mitarbeiter die Kinder und Jugendlichen jetzt zum „Trotz-Corona-Semester 20/21“.

Man müsse sich darauf konzentrieren, so die beiden Kunstpädagoginnen, mehr mit der Familie gemeinsam zu unternehmen. So kann aus jeder Wohnung mit einer Decke, etwas Vogelsand und – alkoholfreien – Cocktails sowie der passenden Musik ein Urlaubsparadies gezaubert werden. Fantasiereisen mit stilechtem Ritter- oder Wikingermahl sind ein großer Spaß für die ganze Familie. „Wer Anregungen braucht, findet auf unserer Homepage ( www.jugendkunstschule-gladbeck.de ) Bastelanleitungen, Nähaktivitäten und – für die Älteren – eine Comic Challenge.

„Wir haben gemerkt, dass es den Kindern sehr gut tut, viel Zeit draußen zu verbringen“, sagt Felicia Kollmann. Sie muss es wissen, leitet sie doch den städtischen Naturkindergarten Frochtwinkel. Sie hofft inständig, dass die Kitas geöffnet bleiben: „Die Eltern kommen sonst in eine Situation, die sie nicht bewerkstelligen könnten.“ Zum Konzept der Einrichtung gehören natürlich viele Waldspaziergänge mit den Kindern. „Die stellen wir unter ein Thema. Jetzt war es gerade der Igel. Die Kinder haben Igel aus Holzstöcken, Blättern und Eicheln gelegt oder wir haben ein Igelmikado auf dem Waldboden gespielt.“

Für Kinder sind Rituale wie das gemeinsame Frühstück wichtig

Wenn die Kinder zuhause sind, sei es besonders wichtig, miteinander zu reden, so Felicia Kollmann, gewisse Rituale einzuhalten, wie z. B. das gemeinsame Frühstück: „Das schafft Vertrauen in dieser schwierigen Zeit.“ Noch ganz besondere Tipps hat sie speziell für die Vorweihnachtszeit: „ Aus Tannen und Zapfen kann man einen Familienadventskranz basteln und aus allem, was man im Wald findet, eine Krippe bauen. Dazu braucht man nur Äste aus dem Wald, die man eventuell noch etwas auf gleiche Länge sägen muss.“

Silvana Rütter ist Mitarbeiterin im Familienbüro der Stadt Gladbeck , das sich insbesondere um die Kindertagespflege kümmert. „Wir verstehen uns auch als Anlaufpunkt für Familien, die Unterstützung von einer Tagesmutter benötigen. Da können wir vermitteln.“ Sie hat durch ihren täglichen Kontakt mit Familien festgestellt, dass der Wunsch nach Gemeinsamkeit oft groß ist. Rütter empfiehlt eine Website des Landessportbundes NRW www.sportjugend.nrw.de. Hier wird das „Kibaz“ vorgestellt.

Dahinter verbirgt sich das Kinderbewegungsabzeichen, ein Zertifikat, das Kinder sowohl drinnen im Kinderzimmer als auch draußen erwerben können. Silvana Rütter ist begeistert: „Das spricht sowohl Eltern als auch ihre Kinder an und das ist in dieser Zeit der Verunsicherung der Familien von großer Bedeutung: Etwas gemeinsam machen!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben