Energie

Erdgas ist in Gladbecks Region die Nummer Eins beim Heizen

Lesedauer: 2 Minuten
Die ELE informiert über die moderne Brennwerttechnik und andere Themen der Energieversorgung.

Die ELE informiert über die moderne Brennwerttechnik und andere Themen der Energieversorgung.

Foto: Martin Möller / WAZ FotoPool

Gladbeck.  Erdgas ist für viele Gladbecker eine effiziente und klimafreundliche Energiequelle. Fachleute der ELE empfehlen eine moderne Technik.

Erdgas ist nach wie vor die beliebteste Heizenergie in Deutschland und auch in Gladbeck sowie im Emscher-Lippe-Land. Das meldet der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Mehr als 49.000 Häuser in Gladbeck, Gelsenkirchen und Bottrop sind mittlerweile an das gut 1600 Kilometer lange Gasnetz der EVNG (ELE Verteilnetz GmbH) angeschlossen.

Die Anzahl der Neuanschlüsse steige kontinuierlich, heißt es. So kommen jedes Jahr rund 500 weitere Häuser hinzu. Der BDEW: „Dieser Trend kommt nicht von ungefähr: Gas ist ein verlässlicher und umweltschonender Energieträger. Damit die Gasheizung allerdings auch wirklich sparsam und energieeffizient heizen kann, sollte man auf moderne Technik setzen.“

Mehr als 49.000 Häuser Gladbeck, Gelsenkirchen und Bottrop sind an das Netz angeschlossen

Eine besonders klimafreundliche Lösung stelle die Brennwerttechnik dar. Mit einer Energieersparnis von bis zu 40 Prozent gegenüber alten Heizkesseln sorge eine moderne Erdgas-Brennwertheizung nicht nur für geringere Heizkosten, sondern auch für einen verringerten CO2-Ausstoß, erläutern Fachleute.

+++ Damit Sie keine Nachrichten aus Gladbeck verpassen: Abonnieren Sie unseren WAZ-Newsletter. +++

Die Emscher Lippe Energie (ELE) bietet ein „Rund-Um-Sorglos Paket“ an. Der Versorger „plant und errichtet in Zusammenarbeit mit einem lokalen Heizungsfachbetrieb eine moderne und energieeffiziente Brennwertheizung und kümmert sich um Wartung, Reparaturen und die Prüfung durch den Schornsteinfeger. Das alles ganz ohne anfängliche Eigeninvestition.“ Der Kunde zahle lediglich einen monatlichen Grundpreis für die Bereitstellung der Heizung sowie einen Arbeitspreis für die gelieferte Energie. „Und wer von einem anderen Energieträger auf Erdgas umstellt, kann bei Abschluss von heizkomfortPlus sogar noch mit einer Sonderförderung von bis zu 700 Euro rechnen“, wirbt das Unternehmen.

Unter der Telefonnummer 0209 165-1717 steht das Expertenteam der ELE für alle Fragen bereit. Alle wichtigen Informationen und Antragsformulare sind auch auf www.ele.de zu finden.

Weitere Berichte und Meldungen aus Gladbeck lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben