Schwerer Unfall

Drei Verletzte, 250 000 Euro Sachschaden bei B-224-Unfall

Mit Spezialfahrzeugen musste der in den Unfall verwickelte Sattelzug geborgen werden. Die B 224 blieb bis 21.30 Uhr gesperrt. Foto: GeorgMeinert

Mit Spezialfahrzeugen musste der in den Unfall verwickelte Sattelzug geborgen werden. Die B 224 blieb bis 21.30 Uhr gesperrt. Foto: GeorgMeinert

Gladbeck.   Bundesstraße voraussichtlich bis 21.30 Uhr. Rettungswagen der Feuerwehr und ein Sattelschlepper stießen an der A-2-Abfahrt zusammen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für mehrere Stunden bis in den späten Freitagabend hinein war die B 224 nach einem schweren Unfall in Höhe der A 2 in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Ein Rettungswagen der Bottroper Feuerwehr war um kurz nach 16 Uhr von der A2-Abfahrt kommend im Kreuzungsbereich mit einem Sattelzug kollidiert, der von Gladbeck kommend nach links in die Europastraße einbiegen wollte.

Drei Personen, die Besatzung des Rettungswagens – der 36-jährige Fahrer und sein 40-jähriger Beifahrer sowie der 54-jährige Lkw-Fahrer – wurden bei dem Unfall verletzt und ins Hospital gebracht, konnten es nach ambulanter Behandlung aber wieder verlassen. Es entstand laut Polizei ein Sachschaden von 250 000 Euro.

Großaufgebot Feuerwehr und Polizei im Einsatz

Drei weitere Pkw wurden auf der Kreuzung in den Unfall verwickelt. Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Polizei war im Einsatz. Der Verkehr wurde großräumig von Gladbeck kommend auf die A 2 abgeleitet, von Essen kommend schon ab Bottrop umgeleitet. Zunächst bildete sich aber ein Rückstau von mehr als drei Kilometern, die Verkehrsbeeinträchtigungen waren laut Polizei beträchtlich.

Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle dauerten bis in die Abendstunden. Für 21.30 Uhr plant der Einsatzleiter die Freigabe der B 224, da durch den Unfall die Ampelanlage ausgefallen ist. Der Sattelzug hatte, als er auf die Gegenfahrbahn schlingerte, einen Ampelmast umgerissen. Bis in der Nacht sollte eine Notampel aufgebaut werden, bis dahin wollte die Polizei den Verkehr durch Absperrungen regeln. Die Fahrbahnen waren solange aber nur eingeschränkt nutzbar.

Rettungswagen kippt um und kam auf der Seite zum Liegen

Nach Angaben von Feuerwehr und Polizei war der Rettungswagen der Feuerwehr Bottrop gegen 16.10 Uhr auf dem Weg zu einer Einsatzstelle in Gladbeck im Zuge einer überörtlichen Hilfeleistung. Beim Verlassen der Autobahn A 2 an der Ausfahrt Essen/Gladbeck kollidierte der Wagen im Kreuzungsbereich mit der B 224 mit dem Lkw. Der Aufprall war so heftig, dass der Rettungswagen umkippte und – wie der Lkw – erst auf der B-224-Fahrbahn Richtung Gladbeck auf der Beifahrerseite liegend zum Stillstand kam. Rettungswagen und Lkw wurden schwer beschädigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben