Förderung

Drei begabte Schüler aus Gladbeck sind wahre Ruhr-Talente

Auch Ruhr-Talente, die in Buer ihre Urkunden erhielten (v.l.): Lara Karagöz, Reyhan Calcalioglu und Dogukan Akdogan.

Foto: Marc Albers

Auch Ruhr-Talente, die in Buer ihre Urkunden erhielten (v.l.): Lara Karagöz, Reyhan Calcalioglu und Dogukan Akdogan. Foto: Marc Albers

Gladbeck.  RuhrTalente fördert besonders gute Schüler aus weniger privilegierten Familien. Drei Gladbecker sind unter den ersten Ausgezeichneten in NRW.

Die Gladbecker Miles Wetekam, Berrin Birli und Manal Mesdouri haben es jetzt schriftlich, dass sie Ruhr-Talente sind. Sie gehören zu den ersten 50 Schülerinnen und Schülern, die am Mittwoch von NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann im Rahmen einer Feier an der Westfälischen Hochschule in Buer ihre Stipendiatenurkunde erhielten.

RuhrTalente fördert besonders leistungsorientierte Schüler aus weniger privilegierten Familien, die sich durch gute schulische und außerschulische Leistungen, aber eben auch durch soziales Engagement sowie ein hohes Maß an Motivation und Zielstrebigkeit auszeichnen. Die Gladbecker Stipendiatinnen besuchen das Heisenberg-Gymnasium, der Stipendiat die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule.

Gefördert werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten über die gesamte weitere Schulzeit bis zum Beginn einer Berufsausbildung oder eines Studiums. Bewerben konnten sich Jugendliche aller Schulformen ab der achten Klasse, die dann über ein mehrstufiges Jury-Verfahren ausgewählt wurden.

Gefördert werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten mit einem breiten ideellen Programm, darunter Workshops zur Berufs- und Studienwahl, Bewerbungstrainings, die Teilnahme an Summer Universities oder dem TalentCamp Ruhr, Praktika in Unternehmen und Organisationen sowie in handwerklichen oder künstlerischen Bereichen, Besuche im Landtag, Gesprächen mit Politikern. Sachleistungen und finanzielle Unterstützungsleistungen runden bei Bedarf das Programm ab. Als treibende Kraft bei der Umsetzung fungiert das NRW-Zentrum für Talentförderung der Westfälischen Hochschule.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik