Kultur

Doris Kunstmann steht im November in Gladbeck auf der Bühne

Doris Kunstmann ist am 19. November in Gladbeck in dem Schauspiel „Oskar und die Dame in Rosa“ zu sehen.

Doris Kunstmann ist am 19. November in Gladbeck in dem Schauspiel „Oskar und die Dame in Rosa“ zu sehen.

Foto: Foto: Bernd Böhner

Gladbeck.  In der Stadthalle Gladbeck wird das Drama „Oskar und die Dame in Rosa“ gezeigt. Darstellerin in dem Ein-Personen-Stück ist Doris Kunstmann.

Das Schauspiel „Oskar und die Dame in Rosa“ nach dem Buch von Eric-Emmanuel Schmitt steht am Donnerstag, 19. November, ab 20 Uhr auf dem Spielplan der Mathias-Jakobs-Stadthalle. Auf der Bühne wird die bekannte Schauspielerin Doris Kunstmann die sensible, lebenskluge Geschichte der Begegnung mit dem krebskranken Kind Oskar in Szene setzen.

Das Stück beruht auf einer Buchvorlage von Eric-Emmanuel Schmitt

Nicht nur in Frankreich wurde der Roman zum Verkaufsschlager; auch in Deutschland ist Eric-Emmanuel Schmitt mittlerweile ein Kultautor, der die Bestseller-Listen anführt. „Oskar und die Dame in Rosa“ gehört wie sein anderer Bestseller „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ zu Schmitts Monologen über die Weltreligionen.

+++ Nichts verpassen, was in Gladbeck passiert: Hier für den täglichen Gladbeck-Newsletter anmelden. +++

Oskar ist erst zehn, aber er weiß, dass er bald sterben wird. „Eierkopf“ nennen ihn die anderen Kinder im Krankenhaus. Doch das ist nur ein Spitzname und tut nicht weiter weh. Schlimmer ist, dass der Arzt und seine Eltern Angst haben, darüber zu reden, dass weder Chemotherapie noch Knochenmarktransplantation sein Leben retten können. Nur die Dame in Rosa (Doris Kunstmann) hat den Mut, mit ihm über seine Fragen nachzudenken. Sie gehört zu den Frauen in rosa Kitteln, die sich in der Klinik ehrenamtlich um schwerkranke Kinder kümmern.

Der kranke Oskar durchlebt mit Hilfe von Oma Rosa ein ganzes Menschenleben

Sie, die ehemalige Catcherin, die Oskar Oma Rosa nennt, rät ihm, dem lieben Gott jeden Tag in einem Brief zu schreiben, was ihn bewegt. Oskar glaubt nicht mal an den Weihnachtsmann und findet die Idee nicht wirklich prima. Oma Rosa bringt ihn dazu, sich jeden Tag wie zehn Jahre seines Lebens vorzustellen. Auf diese Weise durchlebt Oskar ein ganzes Menschenleben: erste Liebe, Eifersucht, Midlife-Crisis und das Alter, bis er mit 110 Jahren zu müde ist, um noch älter zu werden.

Doris Kunstmann macht mit ihrer schauspielerischen Leistung das Ein-Personen-Stück zu einem atmosphärisch dichten Kammerspiel, unterstützt von einer stimmungsvollen und innovativen Bühnentechnik mit Lichtspielen, visuellen Effekten und Projektionen.

Der Eintritt kostet 23 / 20 / 19 Euro zzgl. Gebühren. Wegen der Corona-Beschränkungen wird darum gebeten, möglichst den Vorverkauf zu nutzen. In den Herbstferien ist die Kasse von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Rund um die Uhr sind Kartenreservierungen unter 99-2682 oder per E-Mail an mjs-kasse@stadt-gladbeck.de und online an www.westticket.de möglich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben