Erneuerungsprozess

Die SPD im Kreis macht sich fit für den Kommunalwahlkampf

Frank Schwabe, Andreas Becker, Nora Zerta, Jutta Haug und Jens Bennarend (v.l.) führen den SPD-Kreisverband in den kommenden zwei Jahren an.

Foto: Wallkötter

Frank Schwabe, Andreas Becker, Nora Zerta, Jutta Haug und Jens Bennarend (v.l.) führen den SPD-Kreisverband in den kommenden zwei Jahren an. Foto: Wallkötter

Kreis Recklinghausen.   Die Partei will neue Führungskräfte qualifizieren. Sorge bereitet der Rückgang der Mitgliederzahlen. Man sei nicht mehr auf der Höhe der Zeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Kommunalwahl 2020 wird die SPD im Kreis Recklinghausen mit vielen frischen Gesichtern antreten. Der Kreisverband ist dabei, Parteimitglieder zu qualifizieren. Am Ende sollen 30 bis 40 Kräfte so geschult sein – rhetorisch und inhaltlich –, dass sie politische Führungsaufgaben übernehmen können.

Personaloffensive ist Teil des Erneuerungsprozesses

Die Personaloffensive ist Teil des Erneuerungsprozesses, den sich die Partei insgesamt, aber auch der Kreisverband, auf die Fahnen geschrieben hat. Die Kreis-SPD will mit sechs inhaltlichen Veranstaltungen dazu beitragen, dass die Partei Antworten findet auf drängende Fragen dieser Zeit.

Dazu gehören die Themen Migration, Wohnen, Arbeiten in der digitalisierten Welt und soziale Herausforderungen. „Wir sind der drittgrößte Unterbezirk in Deutschland. Wir haben den Anspruch, die innerparteiliche Diskussion voranzutreiben“, sagte der SPD-Kreisvorsitzende Frank Schwabe am Samstag auf dem Kreisparteitag.

Frank Schwabe mit rund 80 Prozent der Stimmen als Kreisvorsitzender bestätigt

Mit rund 80 Prozent der Stimmen wurde Schwabe (47) im Amt bestätigt. Von 163 Delegierten votierten 131 mit Ja, 25 mit Nein, sieben enthielten sich. Bei der Wahl der Stellvertreter gab es vier Bewerber für drei Positionen – und am Ende einen großen Erfolg für die Jusos. Ihre Kandidatin Nora Zerta (22, Castrop-Rauxel) erhielt die meisten Stimmen (128/82 Prozent).

Die bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Jens Bennarend (46) aus Gladbeck (62 Prozent) und Andreas Becker (52) aus Recklinghausen (54 Prozent) wurden wiedergewählt. Der Marler Andreas Täuber (51) scheiterte mit 84 Stimmen knapp. Als Schatzmeisterin wurde Jutta Haug (91 Prozent) bestätigt.

Heute besitzen im Kreis noch 5879 Menschen ein SPD-Parteibuch

Mit Sorge betrachtet der Kreisverband die Mitgliederentwicklung. Die Partei hat seit Anfang 2016 – trotz vorübergehendem Schulz-Hype – fünf Prozent ihrer Mitstreiter verloren. Heute besitzen im Kreis noch 5879 Menschen ein SPD-Parteibuch.

„Wir sind in der Ansprache und Beteiligung der Mitglieder nicht mehr auf der Höhe der Zeit“, heißt es selbstkritisch im Leitantrag. Speziell die Einbindung von Neumitgliedern müsse verbessert werden. Ein Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2020 soll vor allem darauf abzielen, die Städte im Kreis wieder finanziell handlungsfähig zu machen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik