Gesundheitstag

Der Gladbecker Gesundheitstag bot Aktionen und Informationen

Die Kinder vom Familienzentrum Marienstraße in Gladbeck sangen für die Gäste des Gesundheitstags und eröffneten auf der Anlage neben dem St.-Barbara-Hospital mit den Erwachsenen die Kneipp-Saison.

Die Kinder vom Familienzentrum Marienstraße in Gladbeck sangen für die Gäste des Gesundheitstags und eröffneten auf der Anlage neben dem St.-Barbara-Hospital mit den Erwachsenen die Kneipp-Saison.

Foto: Lutz von Staegmann

Gladbeck.   Der Kneipp-Verein Gladbeck, DRK und Kreissportbund Recklinghausen boten ein vielseitiges Programm. Auf der Anlage startete die Freiluftsaison.

In jeder Hinsicht außerordentlich „bewegt“ waren Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten vom Auftritt der Jüngsten im Kinderchor des Awo-Familienzentrums an der Marienstraße. Somit erfüllten auch sie auf ihre Weise das Motto des Kreissportbundes Recklinghausen, der zum ersten Mal am alljährlichen Gesundheitstag des Kneipp-Vereins Gladbeck teilnahm: „Bewegt gesund bleiben in NRW“.

Zahl der Blutspender gestiegen

Wie eine kleine grüne Oase inmitten der Innenstadt wirkt das Kneipp-Areal mit Kräutergarten und Wassertretbecken – etwas versteckt hinter dem St.-Barbara-Hospital. Am Samstag war hier richtig was los. Inzwischen zum zehnten Mal luden die Kneippianer zum Gesundheitstag mit Information und Unterhaltung ein. Mit dabei in diesem Jahr – neben dem Kreissportbund – auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Gladbeck, das insbesondere für Aufklärung sorgen wollte.

DRK informierte über Blutspende

„Was passiert mit meinem Blut?“, so lautete der Titel eines Vortrages zu Fragen der Blutspende. Auch ein „Erste Hilfe ‚fresh up‘“ war im Angebot, ebenso Blutdruck- und Blutzuckermessungen. Stefan Walter vom DRK Gladbeck ist mit der Blutspendeaktivität in Gladbeck sehr zufrieden: „Wir haben die Zahl der Spender um sechs Prozent steigern können“, sagte er nicht ohne Stolz, zumal in NRW insgesamt die Blutspendebereitschaft eher rückläufig sei. Insbesondere die Erstspenderquote habe sich erhöht. Walter führt dies unter anderem auf das „attraktive Angebot“ beim monatlichen Blutspendetermin in der Stadthalle zurück.

Kneippianer eröffnen das Tretbecken

Petra Völker vom Kreissportbund Recklinghausen zeigte sich sehr begeistert von der Atmosphäre, da hier Alt und Jung zusammenkämen: „Das ist ganz toll, weil die unterschiedlichen Generationen beisammen sind.“ Es habe sich inzwischen vieles im Gesundheitsbewusstsein der Menschen geändert, so Völker: Sie meinte: „Wir müssen bei den Kindern anfangen, von denen heute viel zu viele übergewichtig sind.“

Ein absolutes Highlight waren die Zwerge von der Marienstraße. Sie erhielten viel Applaus für ihr Lied „Frühling, du hast dich versteckt“, das mit Blick auf die kühlen Temperaturen nicht treffender hätte sein können. Trotzdem ließen es sich viele unter der Anleitung von Josi Marten, der ersten Vorsitzenden des Kneipp-Vereins Gladbeck, und ihrer besorgten Eltern nicht nehmen, zur Eröffnung der Saison ins Kneippbecken zu steigen. „Um den Schockeffekt zu erreichen, hat Kneipp eine Brunnentemperatur von sieben Grad Celsius verordnet. Das tut richtig weh“, sagte Irene Jarmusz, die zweite Vorsitzende des Vereins.

Kneipp-Verein bietet „Fitness im Alltag“

An diesem Samstag waren es zwischen zehn und elf Grad, was manchen zu Recht immer noch kalt genug erschien. Die Kleinen, die sich trauten, durften als Belohnung eine Cocktailtomate zum Mitnehmen einpflanzen.

Das „Kneipp-Paradies“ präsentierte sich von seiner besten Seite. Mit vielen Bewegungsangeboten, wie „Fitness für den Alltag“, „Top Dance“ oder „Indian Balance“, Kaffee, Kuchen, kalten Getränken und Grillwürstchen war für jeden Geschmack etwas dabei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben