Konzerte

Das Forum Deutscher Musikhochschulen startet in neue Saison

| Lesedauer: 3 Minuten
Yuang Jung Tsai gestaltet mit Cosima Fischer von Mollard und Haruka Shioya das Auftakt-Konzert in der Reihe Forum Deutscher Musikhochschulen in Gladbeck.

Yuang Jung Tsai gestaltet mit Cosima Fischer von Mollard und Haruka Shioya das Auftakt-Konzert in der Reihe Forum Deutscher Musikhochschulen in Gladbeck.

Foto: Stadt Gladbeck

Gladbeck.  Die Gladbecker Konzertreihe Forum Deutscher Musikhochschulen geht in die 34. Saison. Das Programm verheißt ein breites Spektrum.

Das Forum Deutscher Musikhochschulen startet in seine 34. Saison. Die Stadtverwaltung Gladbeck und der Künstlerische Leiter der Konzertreihe, Heinrich Menning, zeigen sich optimistisch, dass die Konzerte trotz der Corona-Pandemie planmäßig live in der Mathias-Jakobs-Stadthalle über die Bühne gehen können.

Wie üblich zeigen Studentinnen und Studenten der deutschen Musikhochschulen ihr Können. Teilweise werden später auf YouTube Konzerte veröffentlicht.

Zum Auftakt erklingt in Gladbeck „Virtuose Klaviermusik der Romantik“

Die Musikhochschule Nürnberg beginnt die Konzertreihe der Saison 2021/2022 am Dienstag, 26. Oktober. Unter dem Titel „Virtuose Klaviermusik der Romantik“ werden Cosima Fischer von Mollard, Yuan Jung Tsai und Haruka Shioya am Flügel unter anderem Werke von Johannes Brahms, Franz Liszt und Sergei Rachmaninow präsentieren.

Das zweite Konzert wird nicht an einem Dienstag, sondern am Donnerstag, 18. November, zu hören sein. Titel: „Posaunenmusik aus 6 Jahrhunderten“. Es spielt die Posaunenwerkstatt der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Das Repertoire reicht von Giovanni Gabrieli über Johann Sebastian Bach und Johannes Brahms bis zu John Williams.

In der vergangenen Spielzeit musste coronabedingt das Konzert mit dem Arcon Trio der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin abgesagt werden. Die Gladbecker Kulturverwaltung konnte sich jedoch mit dem Trio auf einen neuen Termin – Dienstag, 14. Dezember – verständigen. Es erklingen Klaviertrios der Komponisten Ludwig van Beethoven, Lowell Liebermann und Johannes Brahms. Julius Asal am Flügel unterstützt dabei David Marquard an der Violine und Janis Marquard am Violoncello.

Klavier, Violoncello und gesprochene Texte bilden eine Einheit

„Sculputre in Wood. Schlagkräftig“ – so lautet der Titel des vierten Konzertes, das am Dienstag, 15. Februar 2022, das Percussion-Quartett Krama mit Semeli Margariti, Raphael Bulut, Adrian Golbeck und Yung-Ju Tsai gibt. Sie haben an der Musikhochschule Münster studiert. Vor allem wird an diesem Abend die Marimba zum Einsatz kommen.

Auch das nun am Dienstag, 15. März 2022, geplante Konzert mit Antonia Da Dedda am Klavier, Benedikt Loos am Violoncello und Dennis Svensson als Sprecher der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sollte ursprünglich bereits in der vorigen Saison zu erleben sein. Das Duo wird Stücke von Robert Schumann, Johannes Brahms, Leos Janacek, Anton Webern und Claude Debussy aufführen. Zwischen den Kompositionen werden kurze Texte das Programm abrunden.

Gleich zwei Ensembles der Musikhochschule Franz Liszt Weimar werden Gladbeck am Dienstag, 26. April 2022, besuchen. Zunächst tritt das Akkordeonduo con:trust (Daniel Roth und Marius Staible) auf. Nach der Pause zeigt das Trio Vimaria mit Clarissa Schmidt an der Klarinette, Joel Blido am Violoncello und Kamile Zaveckaite am Klavier die musikalische Vielfalt, die die Musikhochschule zu bieten hat.

Schwestern spielen zum Abschluss „Ein Klavier zu 4 Händen“

Den Abschluss der Saison bildet wieder ein Klavierabend. Die Schwestern Aya und Risa Sakamoto von der Hochschule für Musik und Theater Rostock spielen „Ein Klavier zu 4 Händen“ mit Werken von Ludwig van Beethoven, Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz Schubert und Johannes Brahms.

Aktuell gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Ein gültiges Dokument und auch auf Nachfrage ein Ausweispapier sind dem Stadthallenpersonal vorzulegen. Auf Wunsch wird das Jahresprogramm verschickt. Hierfür benötigt das Kulturamt Namen und Adresse des Interessenten. Kontakt: Annette, Becker, Tel. 02043/99-2628, E-Mail: annette.becker@stadt-gladbeck.de

Weitere Berichte und Meldungen aus Gladbeck lesen Sie hier.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Gladbeck

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben