Stadtjubiläum

Countdown für Gladbecks Mega-Feier zum Stadtjubiläum läuft

Der Krönungsumzug der neuen Appeltatenmajestät ist alljährlich ein Höhepunkt beim Appeltatenfest in Gladbeck. Foto:

Der Krönungsumzug der neuen Appeltatenmajestät ist alljährlich ein Höhepunkt beim Appeltatenfest in Gladbeck. Foto:

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Für den 7./8. September sind neben der Krönung der neuen Appeltatenmajestät viele Jubiläumsattraktionen geplant. Dazu gehört ein Festumzug.

Der Höhepunkt der Aktivitäten zum 100. Geburtstag der Stadt Gladbeck wird am 7. und 8. September unzählige Menschen mobilisieren: Vereine, Gruppen, Künstler, Gäste aus den Partnerstädten und und und. Wie die Vorbereitungen für diese Mega-Party – eine Kombination von Appeltatenfest und Jubiläumsfeier – laufen? Anke Nienhaus, federführend im städtischen Kulturamt, antwortet mit einem einzigen Wort: „Super!“

Und ebenso famos soll für alle Beteiligten das erste September-Wochenende werden – mit liebgewordenen Programmpunkten wie der Apfelolympiade und neuen Attraktionen. Wann erklingt denn schon einmal in einer Stadt eine eigene Hymne? In Gladbeck wird dies am 7. September um 16 Uhr geschehen, wenn Maren Kessler mit dem Publikum „Das Lied einer Hundertjährigen“ intoniert. Stimmliche Verstärkung ist willkommen.

Mitmachen können Interessierte auch noch beim Jubiläumsumzug, der sich am Sonntag um 13.15 Uhr auf dem Festplatz an der Horster Straße formiert. „Bis zu 600 Teilnehmer haben wir schon“, sagt die Kulturamtschefin. Angeführt von ehemaligen Appeltatenmajestäten setzen sich in stilvollen Outfits Schützen, Bergleute und Siedler sowie viele mehr in Bewegung, um „100 Jahre Gladbecker Kulturgeschichte“ auf die Straße zu bringen. Wer mit von der Partie sein möchte, kann sich bei Karen Wesselborg melden: 992395. Die Route führt über die Horster Straße, Wilhelmstraße, Friedrich-Ebert-Straße, den Kreisverkehr Postallee, die Hermannstraße und Rentforter Straße.

40 Stände sind für den nostalgischen Jahrmarkt geplant

Historisch wird’s auch im Herzen der Stadt. „Liebhaber von alten Kirmeskarussells aus ganz Deutschland kommen nach Gladbeck“, kündigt Anke Nienhaus an, „das älteste Karussell, das wir hierher holen, stammt aus den 1940er Jahren“. Elf dieser schmucken Kleinode werden auf dem nostalgischen Jahrmarkt mit 40 Ständen von Freitag bis Sonntag auf dem Marktplatz aufgestellt.

Moderator Manni Breuckmann begleitet die Endrunde in der Apfelolympiade

Während dort Musik der 1950er erschallen wird, haben viele Künstler auch modernere Klänge im Gepäck. Im Repertoire sind unter anderem Sarah Hübers, eine 13-jährige Singer-Songwriterin aus Bocholt (Samstag), am Sonntag Blues- und Rockabilly von „Das Zwiebel“ und die Kapelle Mannswörth aus Gladbecks Partnerstadt Schwechat. Das Bühnenprogramm startet am Samstag um 10.30 Uhr auf der Bühne am Rathaus und endet um 23 Uhr auch auf dem Willy-Brandt-Platz. Ein Paukenschlag im Musikprogramm am Sonntag ab 20 Uhr: die „Gladbecker All-Star-Band“, in der sich Mitglieder mehrerer Gruppen – darunter „Jessica-Band“ und „Cool Credence Rock“ – sowie Lokalmatadore wie Migenda & Friends und Andrea Holländer zusammengeschlossen haben. Die Krone soll Frau Höpker dem klingenden Spaß am Sonntag ab 17.15 Uhr auf der Bühne aufsetzen, wenn sie mit dem Publikum singt.

Beschwingt und gut gelaunt wird auch der bekannte Moderator Manni Breuckmann die Besucher am Samstagmorgen begleiten – bei der „Apfelolympiade 2019“. Neben den bekannten Disziplinen Apfelschälen und Apfelstapeln soll es eine neue Aufgabe geben. Nienhaus: „Jeder ist aufgerufen, Vorschläge beim Kulturamt einzureichen.“ Gekrönt wird die neue Appeltatenmajestät am Sonntag um 15 Uhr vor dem neuen Rathaus. Veranstalter des Turniers sind Optik Rodewald, die WAZ, die ELE Emscher Lippe Energie GmbH, Landwirt Erhard Heimann und die Stadt Gladbeck.

Tanz-Talente, Gladbecker Vereine und die Jugendkunstschule beteiligen sich

Und weitere Aktionen stehen am zweiten Festtag auf dem Programm: Talente der Tanzschule Schaub bringen Beiträge dar, lokale Vereine stellen sich vor, die Jugendkunstschule ist mit einem Open-Air-Atelier vertreten. Es gibt viel zu entdecken am ersten September-Wochenende in Gladbeck...

Geschäftsleute öffnen ihre Läden am 8. September zum verkaufsoffenen Sonntag

Der Sonntag ist der Familientag am ersten September-Wochenende. Die Geschäftsleute in der Innenstadt freuen sich auf Kundschaft während des verkaufsoffenen Sonntags von 13 bis 18 Uhr.

Wer mit dem Auto anreist, findet in der City folgende Parkmöglichkeiten: Parkhaus am City Center, Tiefgarage des Kulturzentrums und Rathausparkplatz. Eigens eingerichtet werden Abstellmöglichkeiten auf den Schulhöfen des Heisenberg-Gymnasiums (Konrad-Adenauer-Allee 1), der Wittringer Schule (Bottroper Straße 55) und der Anne-Frank-Realschule (Kortestraße 13).

Zusätzliche Parkplätze und eine Fahrradstation stehen zur Verfügung

Autofahrer sollten beachten: Sowohl der Marktplatz in der Innenstadt als auch der Festplatz an der Horster Straße stehen am Festwochenende aufgrund der geplanten Aktionen nicht als Parkfläche zur Verfügung. Dank der Unterstützung der Sparkasse Gladbeck, so das städtische Kulturamt, wird die rebeq am Samstag, 7. September, von 9 bis 0.30 Uhr, und am Sonntag, 8. September, von 10 bis 22 Uhr eine kostenlose und bewachte Fahrradstation hinter dem alten Rathaus einrichten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben