Coronavirus

Corona: Stadt Gladbeck und DRK wollen Hilfen bündeln

Mit dem Hund Gassi zu gehen, kann in Zeiten der Coronakrise für einige zur Herausforderung werden.

Mit dem Hund Gassi zu gehen, kann in Zeiten der Coronakrise für einige zur Herausforderung werden.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Viele Menschen in Gladbeck bieten Hilfen in Zeiten der Coronakrise an. Stadt und DRK wollen diese Unterstützungsangeboten nun bündeln.

Die Stadt Gladbeck und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) wollen in Zeiten der Coronakrise Hilfen bündeln, die inzwischen viele Initiativen mit Ehrenamtlichen anbieten. Dazu wird ab Donnerstag, 26. März, ab 8 Uhr eine Hotline unter 02043/484660 geschaltet werden. Dort können sich Hilfesuchende melden. Außerdem wird die Homepage www.team-gladbeck.de in den nächsten Tagen an den Start gehen.

Darüber können sich Hilfesuchende informieren und Anfragen starten. Ebenfalls können Freiwillige für das Team Gladbeck ihre Hilfe anbieten und sich über ein Kontaktformular eintragen. Auch für Firmen, die helfen wollen, wird ein Kontaktformular zur Verfügung gestellt.

Unterstützung vor allem für ältere und gesundheitlich vorbelastete Menschen

Alle Informationen einschließlich Hotline laufen zentral zusammen, werden ausgewertet und es wird schnelle Hilfe organisiert, so die Stadtverwaltung. Unterstützung soll älteren und gesundheitlich vorbelasteten Menschen angeboten werden. Dazu können die Besorgung von Einkäufen und Medikamenten sowie die Versorgung von Haustieren zählen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben