Impfzentren

Corona-Impfung: Gladbecker Hübner fordert flexiblen Umgang

Die Corona-Schutzimpfung der Bevölkerung soll über zentrale Impfzentren erfolgen.

Die Corona-Schutzimpfung der Bevölkerung soll über zentrale Impfzentren erfolgen.

Foto: Christoph Schmidt / dpa

Gladbeck.  MdL Michael Hübner (SPD) möchte, dass Bürger das nächstgelegene Corona-Impfzentrum wählen können. Städteübergreifende Zusammenarbeit sei gefragt.

Der Gladbecker Landtagsabgeordnete Michael Hübner (SPD) fordert eine flexiblen Umgang mit den Corona-Impfmöglichkeiten in der Region. „Es wird hier wichtig sein, dass unsere Städte gut zusammenarbeiten und die Gladbeckerinnen und Gladbecker nicht gezwungen sind, sich im weiter entfernten Recklinghausen impfen zu lassen “, erklärt Hübner.

+++ Nichts verpassen, was in Gladbeck passiert: Hier für den täglichen Gladbeck-Newsletter anmelden . +++

Denn es ei klar, dass neben dem schon feststehenden Impfzentrum für den Kreis Recklinghausen, das im Zentrum der Kreisstadt geplant sei, „auch die direkten Nachbarstädte Bottrop und Gelsenkirchen als kreisfreie Städte ebenfalls ein Impfzentrum bekommen“. Beim Kampf gegen das Corona-Virus sei es wichtig, „dass alle Hand in Hand arbeiten und unsere Städte auch die Möglichkeiten bekommen, das Impf-Angebot möglichst flexibel zu gestalten“, sagt Hübner.

Um diese Herkulesaufgabe zu bewältigen, sei städteübergreifende Zusammenarbeit gefragt, so Hübner, der dafür „eine gute Kommunikation, viel Koordination und Gespür fürs Praktische“ fordert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben