Innenstadt-Entwicklung

CDU Gladbeck spricht mit Wittke über Situation am Oberhof

MdB Oliver Wittke (3.v.re.) mit der CDU-Spitze (v.l.), Peter Rademacher, Dietmar Drosdzol, Gregor Willmes , Karsten Krügerke, Ulrich Namyslo vor Ort am Oberhof.

MdB Oliver Wittke (3.v.re.) mit der CDU-Spitze (v.l.), Peter Rademacher, Dietmar Drosdzol, Gregor Willmes , Karsten Krügerke, Ulrich Namyslo vor Ort am Oberhof.

Foto: CDU

Gladbeck.   Vor allem über den „Angstraum Oberhoftunnel“ diskutierten die Christdemokraten mit dem Bundestagsmitglied. Wittke will sich einschalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Gladbecker CDU-Spitze nutzte jetzt den Besuch von Bundestagsmitglied Olliver Wittke (CDU) an ihrem Infostand in der Fußgängerzone, um auf die Forderung der Gladbecker nach einem ebenerdigen Bahnübergang am Oberhof hinzuweisen.

Fraktionschef Peter Rademacher erläuterte dem Mitglied im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages und Patenabgeordneten für Gladbeck die unbefriedigende Situation näher. Dabei war ihm besonders daran gelegen, dem Bundestagsabgeordneten den „Angstraum Oberhoftunnel“ persönlich zu zeigen. „Der Gladbecker CDU -Fraktion ist es wichtig, eine vom Bürger angenommene Situation zu schaffen, die die Anbindung der Gladbecker Oststadt an die Innenstadt zu ebener Erde ermöglicht“, so Fraktionschef Rademacher.

„Tunnellösungen sind heutzutage out und werden von den Bürgern nicht mehr angenommen“

Planungsausschussmitglied Dietmar Drosdzol ergänzte hierzu: „Tunnellösungen sind heutzutage out und werden von den Bürgern nicht mehr angenommen. Der Beweis da für sind die vielen illegalen Bahngleisüberquerungen von Passanten an dieser Stelle.“

Schon während der Begutachtung vor Ort wurden die Unions-Politiker von interessierten Passanten angesprochen. Bundestagsabgeordneter Wittke sagte zu, dass er nun versuchen wolle, sich insbesondere an entsprechenden Stellen der Deutschen Bahn für eine pragmatische wie positive Entwicklung am Ostende der Innenstadt einzusetzen.

Die Vertreter der Gladbecker CDU freuen sich über die Initiative und unterstreichen: „Die CDU Gladbeck und insbesondere die Ratsfraktion werden den weiteren Prozess im Sinne der Bürgerschaft kritisch wie innovativ begleiten.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben