Wohnungsbau

Baustart auf dem Schlägel und Eisen-Gelände in Gladbeck

Die erste Baugrube für ein Mehrfamilienhaus wird auf dem ehemaligen Gelände der Zechensiedlung Schlägel und Eisen ausgehoben.

Die erste Baugrube für ein Mehrfamilienhaus wird auf dem ehemaligen Gelände der Zechensiedlung Schlägel und Eisen ausgehoben.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Die erste Grube wird für das Wohnungsbauprojekt in Gladbeck ausgehoben. 30 Millionen Euro werden investiert. Ein besonderes Wohnheim ist geplant.

Es tut sich was auf dem Gelände der ehemaligen Zechensiedlung Schlägel und Eisen in Gladbeck-Zweckel. Ein Baggerführer hat am Freitag damit begonnen, die erste Baugrube auszuheben. Auf dem Gelände der einstigen, lange leerstehenden „Geistersiedlung“ soll bekanntlich Wohnbebauung entstehen .

+++ Nichts verpassen, was in Gladbeck passiert: Hier für den täglichen Gladbeck-Newsletter anmelden . +++

Die Schlägel und Eisen-Projekt GmbH will auf den rund 16.000-Quadratmeter großen Areal rund 30 Millionen Euro investieren und nach und nach acht Mehrfamilien-Wohnhäuser errichten. Mit insgesamt 120 Eigentums- und Mietwohnungen, darunter 33 sozial gefördert.

Zudem geplant ist ein besonderes Gebäude, in dem die Vivianum Wohnen GmbH Wohngemeinschaften für 36 pflege- und hilfsbedürftige Bewohner anbieten will, darunter eine Wohngruppe für Kinder. Das erste Gebäude, das nun entsteht, ist ein Mehrfamilienhaus an der Bohnekampstraße.

Wir berichten noch.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben