Gladbeck. Jahr für Jahr sehen sich die Veterinäre im Kreis Recklinghausen mit viel Tierleid konfrontiert. Spektakuläre Fälle nicht nur aus Gladbeck.

Die Geschichte von Twingo, dem Hund der in Gladbeck an eine Laterne angebunden und seinem Schicksal überlassen wurde, hat ein gutes Ende gefunden. Das Veterinäramt des Kreises Recklinghausen konnte das Tier jetzt zur Vermittlung freigeben, weil es mit der Besitzerin offensichtlich zu einer Einigung gekommen ist. Fast sechs Monate hat dieser Fall nicht nur das Kreisveterinäramt beschäftigt, ebenso lange musste „Twingo“ auch im Tierheim ausharren.